Abo
  • IT-Karriere:

Acer TravelMate 4670 mit Intel Core Duo als Desktop-Ersatz

ATIs Mobility Radeon X1400 als Grafiklösung

Mit dem TravelMate 4670 stellt Acer ein weiteres Notebook mit Intels Core-Duo-Prozessor T2300 vor. Das Gerät arbeitet mit Taktfrequenzen von 1,66 GHz und ist vom Hersteller als Desktop-Ersatz konzipiert worden. Das TravelMate 4670 verfügt über ein Breitbild-Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 15,4 Zoll und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Grafiklösung kommt ATIs Low-End-Chip Mobility Radeon X1400 mit bis zu 512 MByte HyperMemory zum Einsatz, was in diesem Falle bedeutet, dass 128 MByte dediziertes VRAM und noch einmal 384 MByte des Systemspeichers genutzt werden können. Als Chipsatz kommt Intels 945PM zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow

Die Speicherausstattung liegt von Hause aus bei 512 MByte DDR2-RAM. Dazu kommt eine 100 GByte fassende SATA-Festplatte, die mit 5400 Umdrehungen pro Minute arbeitet.

Das Super-Multi-Double-Layer DVD-Laufwerk kann gegen eine zweite Festplatte oder einen zweiten Akku ersetzt werden. Zudem steht eine Dockingstation für den Schreibtischgebrauch zur Verfügung. Die Notebook-Tastatur ist leicht gekrümmt, um dadurch der natürlichen Handhaltung entgegenzukommen.

Das Notebook ist mit dem Intel Intel PRO/Wireless 3945ABG ausgerüstet und beherrscht die WLAN-Standards IEEE 802.11a/b/g. Als weitere Kommunikationsschnittstellen stehen Gigabit-Ethernet sowie Bluetooth und ein integriertes Modem zur Verfügung.

Das Acer TravelMate 4670 verfügt ferner über einen 5-in-1 Kartenleser für Secure-Digital-Karten (SD), MultiMediaCard (MMC), Memory Stick (auch Pro) und xD-Picture Card. Dazu kommt ein Infrarot-Port, viermal USB 2.0, ein VGA-Anschluss, ein S-Video-Ausgang sowie S/PDIF-Out und andere Tonein- und -ausgänge.

Das Notebook soll mit einer Akkuladung bis zu 3,5 Stunden auskommen. Es misst 364 x 275 x 28 bis 36,3 mm bei eine Gewicht von 2,95 kg. Das TravelMate 4670 ist mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Professional und einigen Hilfsprogrammen ausgeliefert. Der Hersteller gewährt 2 Jahre Garantie.

Das Acer TravelMate 4670 soll ab Anfang Februar 2006 für 1.599,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. mit Gutschein: NBBX570
  4. 279,90€

Jürgen 17. Feb 2006

Geh mal auf Toschiba die haben auch 17" Modelle!

Nichtmehrwähler 31. Jan 2006

Jedes Notebook kann höchstens die Leistung! eines Desktops ersetzen, aber NICHTS geht...

Kein_DVI 31. Jan 2006

Ohne DVI und die Möglichkeit, einen *richtigen* Bildschirm anzuschließen, kann man das...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /