Abo
  • Services:

Standardisiertes Testverfahren für Anti-Spyware geplant

Initiative nutzt verabschiedete Spyware-Definition

Mehrere Unternehmen aus der IT-Sicherheit haben standardisierte Testverfahren für Anti-Spyware-Lösungen in Aussicht gestellt. Mit der Initiative sollen Anwender Werkzeuge erhalten, um solche Lösungen besser erproben zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die vier Unternehmen ICSA Labs, McAfee, Symantec, Trend Micro und Thompson Cyber Security wollen einheitliche Methoden entwickeln, um Anti-Spyware-Lösungen verschiedener Anbieter vergleichen zu können. Sowohl Privatanwender als auch Unternehmenskunden sollen so bessere Möglichkeiten an die Hand gegeben werden, um solche Software-Lösungen zu testen. Das soll helfen, zu erkennen, welche Lösung den eigenen Anforderungen am ehesten entspricht.

Die Firmen hinter der Initiative erwarten, dass sich durch Standardtestverfahren selbst unterschiedliche Produktmerkmale einfach beurteilen lassen. Dabei kommt die im Juli 2005 vorgestellte Definition von Spyware zum Einsatz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Hello_World 30. Jan 2006

Genau wie AntiViren-Programme, Personal Firewalls und ähnlicher Quatsch sind auch solche...

gr0w 30. Jan 2006

Geil...mein erster Gedanke eben: Ob ein standardisiert getesteter Spybot dann noch Alexa...

SethosOne 30. Jan 2006

... gelingt es einem Spyware-Programmierer, einen Anbieter bzw. das standardisierte...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /