Abo
  • IT-Karriere:

20-Zoll-Breitbild-Display von NEC

MultiSync 20WGX2 mit integriertem USB-Hub

Mit dem MultiSync 20WGX2 bietet NEC nun auch ein 20-Zoll-Display im Breitbild-Format 16:10. Im Vergleich zu einem klassischen 20-Zoll-Monitor ist das neue Modell 2,6 cm breiter.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 20-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln erreicht dabei eine Reaktionszeit von 6 ms (Grey-to-Grey) bzw. 12 ms (black-white) und eine Helligkeit von 470 cd/qm. Das Kontrastverhältnis gibt NEC mit 700:1 an. Die Technik OptiClear DVM (Dynamic Visual Mode) soll zudem für die richtigen Einstellung je nach Nutzung sorgen: Der Anwendern kann neben der Standardeinstellung zwischen vier Anzeigearten wählen, optimiert auf die Anzeige von Text, Spielen, Videos oder Fotos.

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, München, Kirchseeon
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Hinzu kommt eine speziell beschichtete, glänzende Oberfläche, die für kontrastreiche Farben sorgen soll. Den Einblickwinkel gibt NEC mit 178 Grad horizontal und vertikal an. Die Einstellungen am Display können über ein On-Screen-Menü (OSM) oder die Windows-Software NaViSet vorgenommen werden.

Der NEC MultiSync 20WGX2 verfügt über einen VGA- sowie einen DVI-D-Anschluss und wartet zudem mit einem USB-2.0-Hub auf. Je zwei USB-Anschlüsse finden sich auf der Rückseite und an der Seite des Monitorgehäuses.

Für einen geringen Stromverbrauch soll eine automatische Abschaltung sorgen. Hinzu kommt ein "Vacation-Switch" genannter Knopf, mit dem das Gerät vollkommen vom Netz getrennt werden kann.

Der NEC MultiSync 20WGX2 soll ab sofort für 599,- Euro zu haben sein. Im Lieferumfang sind Strom-, USB-Kabel, VGA- und DVI-D-Kabel enthalten. Zudem gewährt NEC drei Jahre Garantie auch auf die Hintergrundbeleuchtung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 17,99€

Anonymer Nutzer 31. Jan 2006

- Hochglanzoberfläche Kann man also nicht wirklich etwas damit anfangen (es sei denn...

Anonymer Nutzer 31. Jan 2006

Früher hat man alle CRTs entspiegelt. Sogar meine alte 15" Gurke war schon entspiegelt...

Anonymer Nutzer 31. Jan 2006

Willst du etwa Filme am PC schauen?

Anonymer Nutzer 31. Jan 2006

20" sind doch eh etwas klein für TV, oder nicht? Bzw. auf 20" braucht man eh keine HDTV...

chrome 31. Jan 2006

schau mal hier: http://accessories.euro.dell.com/sna/ProductDetail.aspx?sku=30909&c=de...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /