• IT-Karriere:
  • Services:

Premiere HD - am 28. Januar 2006 geht es los

Premiere hat HDTV-Feldtest beendet und Preise für Abos genannt

Der Bezahlfernsehsender Premiere hat die mit rund 1.000 Personen durchgeführte Testphase für die Übertragung von hochauflösendem Digitalfernsehen (HDTV) abgeschlossen und will am morgigen 28. Januar 2006 mit dem Regelbetrieb für drei HD-Zusatzkanäle beginnen. Das Bestellen von Premiere-HD-Abos ist bereits möglich; gleichzeitig verspricht Premiere in Deutschland und Österreich größere Stückzahlen an HDTV-fähigen Receivern parat zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Empfang von Premiere HD sind derzeit eine Satelliten-Schüssel und ein MPEG4/H.264- und DVB-S2-fähiger Receiver vonnöten. Premiere empfiehlt Geräte mit der Kennzeichnung "Geeignet für PREMIERE HD". Idealer Weise ist dann auch noch ein hochauflösender Fernseher oder ein Projektor vorhanden, sonst ist von der höheren Bildqualität nicht viel zu sehen.

Stellenmarkt
  1. IVU Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. VerbaVoice GmbH, München

Nach dem Pace DS 810 KP hat Premiere nun mit dem Humax PR-HD1000 nun auch einen zweiten HD-Receiver für Premiere HD zertifiziert. "Noch im Januar werden größere Receiver-Stückzahlen von den Herstellern geliefert", heißt es seitens Premiere. Im Feldtest festgestellte kleinere technische Probleme mit dem Pace-Receiver dürften mit einem geplanten ersten Software-Update im Februar 2006 behoben sein.

Premiere HD besteht aus den drei Kanälen Premiere HD Film (Spielfilme und Serien), Premiere HD Sport und Premiere HD Thema (Discovery-HD-Dokumentationen). Diese lassen sich gegen monatlichen Aufpreis von 14,90 Euro dazu bestellen, allerdings nur wenn ihre thematischen Inhalte auch im bisherigen Premiere Abonnement enthalten sind. Wer beispielsweise Premiere Sport abonniert hat, kann also HD Sport hinzubuchen, aber nicht die anderen beiden Kanäle.

Kombiniert mit Premiere Komplett (47,90 Euro/Monat) kosten die drei HD-Kanäle nur 12,- Euro/Monat extra. Die Mindestlaufzeit der Premiere-Verträge liegt bei 12 Monaten, wer sich auf zwei Jahre bindet, kann laut Premiere beim Komplett-Paket noch 2,- Euro/Monat sparen. Der erste Monat ist für neue Abo-Kunden frei.

Ein HD-Receiver für Satelliten-Empfang lässt sich für 9,90 Euro pro Monat mieten. Alternativ kann er gekauft werden, wobei der Preis dann abhängig von der Zahl der HD-Kanäle ist: Rund 300,- Euro müssen bei einem HD-Kanal berappt werden, bei zweien sind es 200,- Euro und bei allen dreien 150,- Euro.

Auch in die Kabelnetze will Premiere sein HD-Angebot einspeisen, um bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 (Start am 9. Juni) eine "möglichst flächendeckende Verbreitung" bieten zu können. Obwohl es schon Vertragsabschlüsse mit Kabelnetzbetreibern gab, laufen aber noch Verhandlungen und der technische Ausbau der Kabelnetze ist auch noch nicht vollendet. Premiere zufolge will Pace ab April 2006 mit einem HD-Receiver für das Kabelnetz aufwarten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 9,49€
  4. (-10%) 53,99€

stardust 10. Mär 2006

www.yuhoo.de 04. Feb 2006

Premiere und HDTV: Der Ursprung dieser Diskussion: http://yuhoo.yu.ohost.de/cms/index.php...

Andreas Schneider 30. Jan 2006

Hallo, Hier gibts ein neues Forum, ist leider noch recht leer. Vielleicht hat einer von...

HDTV 28. Jan 2006

http://www.heise.de/preisvergleich/a184834.html


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /