• IT-Karriere:
  • Services:

ReactOS reagiert auf Reverse-Engineering-Vorwürfe

Quelltext soll komplett überprüft werden

Überraschend hatten die Entwickler des freien Windows-Klons ReactOS Donnerstag bekannt gegeben, dass die Entwicklung vorläufig eingestellt würde. Jetzt steht fest: ReactOS soll Quelltext enthalten, der durch Reverse Engineering entstanden ist. Dabei wurde jedoch gegen geltendes US-Recht verstoßen, so dass nun der komplette Quelltext überprüft werden soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einer offiziellen Stellungnahme stellt ReactOS-Entwickler Steven Edwards klar, dass das freie Betriebssystem keine Teile aus dem original Windows-Quellcode enthält. Vielmehr gebe es Probleme mit dem Verfahren, wie einige Teile des Codes entstanden seien. In den USA ist nur das so genannte "Cleanroom Reverse Engineering" legal, bei dem sich ein Entwickler die original Implementierung anschaut und dies dokumentiert. Auf Basis dieser Dokumentation kann dann ein weiterer Entwickler die neue Implementierung vornehmen, die nur die Funktionsweise des Originals nachahmt, sich aber nicht weiter daran orientiert.

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Niederrhein GmbH, Raum Krefeld / Düsseldorf
  2. FINARX GmbH, Darmstadt

Wie nun bekannt gegeben wurde, sind jedoch unter Umständen Teile des Codes durch Reverse Engineering entstanden, bei denen ein Entwickler die original Implementierung untersucht und daraufhin eigenen Code geschrieben hat. Damit könnte gegen das Urheberrecht der betroffenen Teile verstoßen worden sein.

Das ReactOS-Projekt möchte für die Zukunft in den Projekt-Richtlinien zum geistigen Eigentum festhalten, dass ausschließlich Code nach dem Cleanroom-Verfahren erlaubt ist. Zudem soll nun der komplette bestehende Quelltext geprüft werden, um Teile aufzuspüren, die nicht nach dem Cleanroom-Prinzip entstanden sind. Ferner sollen zukünftig alle wichtigen Entwickler unterschreiben müssen, dass sie sich an die Vorgaben zum Reverse Engineering halten.

Edwards bezieht jedoch auch Stellung zum Windows-Quelltext, da einige ReactOS-Entwickler durchaus in Besitz von Kopien waren. Diese hätten jedoch angegeben, welche Teile sie sich angeschaut hätten und dürften nun an den entsprechenden Teilen in ReactOS nicht mehr mitarbeiten, um so rechtliche Probleme zu vermeiden. Auch dies wird künftig in den Richtlinien des Projektes festgehalten.

Abschließend weist Edwards darauf hin, dass die komplette Untersuchung des Quelltextes auf jeden Fall durchgeführt werde, auch wenn sie einige Jahre dauern könnte. Wann demnach Version 0.3 des Betriebssystems erscheint, ist vorerst ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

Floix 12. Apr 2006

Möglicherweise weil dynamische Seiten (in diesem Fall php) nicht von Suchmaschinen...

Physicus 22. Feb 2006

Man sollte nicht immer von sich auf andere schliessen. Nur weil Du keine Ahnung vom...

Physicus 22. Feb 2006

Die Entwicklung von ReactOS wurde inzwischen wieder aufgenommen. Der code audit läuft...

Physicus 22. Feb 2006

Ein Fork würde dem Projekt nur schaden. Die Kräfte wären geteilt und das Projekt...

ztor 29. Jan 2006

Hier gehts doch um Reverse Engineering... Es gibt afaik auf dieser Welt keinen...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /