• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft mit Rekordumsatz, aber Xbox 360 drückt Gewinn

Spielesparte schreibt rote Zahlen, MSN-Gewinn bricht ein

Microsoft konnte im zurückliegenden Quartal einen Umsatz von 11,84 Milliarden US-Dollar und damit 9 Prozent mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres erzielen. Das ist der bislang höchste Umsatz, den das Unternehmen jemals ausweisen konnte. Der Nettogewinn lag bei 3,65 Milliarden US-Dollar bzw. 0,34 US-Dollar pro Aktie, was einer fünfprozentigen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Finanzchef Chris Liddell hob hervor, dass man bei den Grundprodukten des Unternehmens vor allem im Serverbereich und Werkzeugen sowie bei den Client-Produkten zulegen konnte. Auch die erstmals in die Zahlen eingeflossenen Verkäufe von Xbox 360, SQL Server 2005, Visual Studio 2005 und Microsoft Dynamics CRM 3.0 seien extrem positiv, betonte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  2. finanzen.de, Berlin

Der Bereich "Server and Tools" erzielte einen um 14 Prozent höheren Umsatz, wobei der darin enthaltene Umsatz mit dem SQL Server um 20 Prozent anstieg. Im Client-Bereich wuchsen die Umsätze von 3,193 auf 3,459 Milliarden US-Dollar (plus 8 Prozent) und im Segment "Information Worker", zu dem unter anderem die Office-Anwendungen gehören, von 2,825 auf 2,979 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 5 Prozent entspricht.

Im Geschäftsbereich "Home and Entertainment" erzielte man einen Umsatzzuwachs von 13 Prozent und erwirtschaftete einen Verlust von 293 Millionen US-Dollar. Microsoft gibt insgesamt 1,5 Millionen verkaufte Xbox-360-Konsolen weltweit an, wovon 0,9 Millionen allein in Nordamerika und 0,5 Millionen in der EMEA-Region verkauft wurden. In Japan sind es nur 100.000 Geräte. Mehr als die Hälfte der Geräte soll einen Xbox-Live-Zugang haben. Von der Xbox 1 wurden weltweit 24 Millionen Stück abgesetzt.

Der Umsatz bei MSN hingegen brach mit 2 Prozent im Jahresvergleich leicht ein. Der Gewinn rutschte von 130 auf 58 Millionen US-Dollar. Zwar stiegen dort die Werbeumsätze um 12 Prozent, doch das Zugangsprovidergeschäft brach um 33 Prozent ein. Mittlerweile gibt Microsoft 230 Millionen aktive Hotmail- und 205 Millionen aktive Messenger-Konten an. Der Umsatz im Segment Windows Mobile stieg um 24 Prozent und im Embedded-Bereich gar um 64 Prozent. Diese Sparte wirft damit erstmals Gewinn ab.

Für das laufende Quartal erwartet Microsoft Umsätze in Höhe von 10,9 bis 11,2 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn pro Aktie von 0,32 bis 0,33 US-Dollar. Für das Gesamtbilanzjahr, das am 30. Juni 2006 endet, erwartet man Umsätze im Bereich von 44 bis 44,5 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn je Aktie in der Spanne von 1,28 und 1,31 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,00€ (bei ubi.com)
  2. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  3. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  4. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)

bannwada 05. Feb 2006

Du Trottel, welche zum Beispiel die Xbox 360 nur als media Center Extender brauchen. Ich...

~jaja~ 27. Jan 2006

Dann meinst du in _ferner_ Zukunft. Im Moment gibt es kaum ein Unternehmen das so gesund...

Yuuhoo 27. Jan 2006

das ist ja mal ne erfreuliche Nachricht Gott schütze M$


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /