• IT-Karriere:
  • Services:

Lenovo schafft Umsatz- und Gewinnsprung

Dennoch bleibt Lenovo hinter den Erwartungen zurück

Der chinesische Computerhersteller Lenovo, der im Mai 2005 die PC-Sparte von IBM übernommen hatte, konnte in seinem dritten Geschäftsquartal einen Umsatz von 31,1 Milliarden Hongkong-Dollar (ca. 3,27 Milliarden Euro) und damit eine Steigerung von 392 Prozent ausweisen, getrieben durch die Übernahme des PC-Geschäfts von IBM.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsätze stiegen vor allem durch eine gestiegene Inlandsnachfrage und durch die Produkte, die durch die IBM-Akquisition neu ins Portfolio kamen. Die weltweiten PC-Verkäufe des Unternehmens stiegen im Jahresvergleich um 12 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach

In China konnte Lenovo seine Rechnerverkäufe um 39 Prozent steigern und erreicht nun einen Marktanteil von 37 Prozent. Auf dem amerikanischen Kontinent blieben die abverkauften Stückzahlen konstant. Der Umsatz lag hier bei 8,9 Milliarden Hongkong-Dollar (ca. 935 Millionen Euro) und macht rund 29 Prozent des Gesamtumsatzes von Lenovo aus. Die EMEA-Region trug 7 Milliarden Hongkong-Dollar (735 Millionen Euro) bzw. 12 Prozent zum Umsatz bei.

In der Asien-Pazifik-Region (ohne China) wurde ein Umsatz von 3,7 Milliarden HK-Dollar (389 Millionen Euro) bzw. 12 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt. Bis auf letztgenannte Region sind alle anderen profitabel gewesen.

Bei den weltweiten Notebook-Verkäufen konnte man im Dezember-Quartal einen Anstieg von 18 Prozent bei den Stückzahlen vorweisen, im Desktop-Sektor lag das Stückzahlen-Wachstum bei 10 Prozent. Mit Notebooks erzielte man 49 Prozent des Gesamtumsatzes und mit Desktops 45 Prozent.

Der Nettogewinn von Lenovo wuchs um 12 Prozent auf nunmehr 365 Millionen Hongkong-Dollar, was rund 38 Millionen Euro entspricht. Der Vorsteuergewinn stieg gar um 46 Prozent auf 498 Millionen Hongkong-Dollar (52 Millionen Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

wushu 28. Jan 2006

dito. die haben sie schon, nur sie wissen es noch nicht. Ich wünsche Ihnen eher Frieden...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /