• IT-Karriere:
  • Services:

Intel erweitert Unterstützung für Entwicklungsländer

Technische Ausbildung von 10 Millionen Lehrern bis Ende 2010

Intel will seine Bemühungen um mehr technisches Wissen vor allem in Entwicklungsländern ausweiten. Bereits seit dem Jahr 2000 wurden etwa 3 Millionen Lehrer in 35 Ländern im Einsatz von Computern instruiert. Nun kündigte das Unternehmen an, im Rahmen der eigenen "Intel Teach to the Future Initiative" 100.000 Rechner für Klassenzimmer in armen Ländern zu spenden, damit das Wissen auch eingesetzt und vermittelt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Rechnerspende soll zusätzlich zu den von Intel jährlich veranschlagten 100 Millionen US-Dollar für die Verbesserung der Ausbildung junger Menschen auf der ganzen Welt erfolgen. Über die nächsten fünf Jahre will Intel zudem insgesamt 10 Millionen Lehrer im Einsatz von Technik geschult haben. Bis Ende 2010 soll damit das Potenzial geschaffen werden, um rund einer Milliarde Schülern in Entwicklungsländern bessere Chancen dank mehr technischem Verständnis zu verschaffen.

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. TeamBank AG, Nürnberg

"Alle Regierungen sehen sich mit der gleichen Herausforderung konfrontiert: ihren Bürgern die Möglichkeit zu verschaffen, im globalen Markt erfolgreich zu sein", so Intel-Chairman Craig Barrett. "Der Erfolg ist dabei zunehmend mit der Qualität der Bildung verknüpft. Nur wenn Lehrern die Werkzeuge und das Training zur Verfügung stehen, können wir wirklich das Lehren und die Entwicklung von Fertigkeiten beeinflussen." Ziel ist es letztendlich, dadurch auch die wirtschaftlichen Bedingungen der Menschen vor Ort zu verbessern.

Intels Leitspruch des Förderprogramms ist "Computer sind keine Magie, Lehrer schon". Es geht dem Hersteller darum, Lehrern das Wissen zu vermitteln, wie, wann und wo technische Werkzeuge und Hilfsmittel in die Lehre eingebunden werden können. Konkret vermittelt werden dabei die Nutzung des Internets, Webseiten-Gestaltung und wie Studenten durch eigene Lernprojekte gefördert werden können. Intel arbeitet im Rahmen seines Förderprogramms mit Regierungen, der Industrie, lokalen Unternehmen, Organisationen und Individuen zusammen - auch Start-ups sollen unterstützt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Micha_der_erste 27. Jan 2006

...ganz vielen Billigarbeitern zusammen... Toll! :D


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /