• IT-Karriere:
  • Services:

Fusion vollzogen: Aus Versatel und Tropolys wurde Versatel

Fusionierte Telekommunikationsunternehmen mit vereinheitlichtem Portfolio

Nach der Fusion von Versatel und Tropolys wird das resultierende Telekommunikationsunternehmen unter dem Namen Versatel mit vereinheitlichtem Produktportfolio weitermachen. Auf Basis eigener Infrastruktur ist die Versatel-Gruppe nun in mehr als 170 Städten, verteilt auf elf Bundesländer, vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Zusammenführung entstand der laut Versatel zweitgrößte alternative Festnetzanbieter in Deutschland. Das Unternehmen verfügt über 31.000 Kilometer Glasfasernetz, an die Kunden per Direktanschluss über die letzte Meile an das Versatel-Netz angebunden werden.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover

Das fusionierte Unternehmen will sowohl Privatkunden als auch Geschäftskunden ansprechen. Geschäftskunden verschiedener Größe will Versatel mit Sprach- und Datenlösungen ansprechen. Mit der "neuen alten" Marke Versatel geht die Ankündigung einher, dass für Privatkunden das Verbreitungsgebiet von ADSL2+ auf Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein ausgeweitet wird.

Bisher wurde Versatels ADSL2+-Angebot nur in Berlin und Nordrhein-Westfalen angeboten. Anders als bei der Konkurrenz bietet Versatel Downstreams auch mit bis zu 20 MBit/s statt "nur" mit bis zu 16 MBit/s an. Gleichzeitig ist der Upstream mit 600 KBit/s aber auch niedriger als etwa bei Arcors 16-MBit/s-ADSL2+-Anschluss, der zudem in Kürze in 300 Städten zur Verfügung stehen soll. Versatels "DSL Flatrater 16000" (bis 16 MBit/s) kostet monatlich 59,98 Euro, während für den schnelleren Zugang per "DSL Flatrater 20000" (bis 20 MBit/s) monatlich 69,98 Euro bezahlt werden müssen.

Außerdem komplettiert ein neues, zeittarifiertes Einsteigerprodukt namens DSL easy 1000 mit 1 MBit/s im Downstream das Portfolio. Für Bestandskunden der beiden Unternehmen bringt das neue Portfolio keine Veränderungen mit sich. Sie nutzen bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit das gebuchte Produkt weiter, Upgrades auf ein höherwertiges Produkt sind auch innerhalb der Vertragslaufzeit möglich.

"Ziel der neuen Versatel ist es, der stärkste alternative Festnetzanbieter in den mit eigener Infrastruktur erschlossenen Regionen zu werden. Die Wachstumsstrategie wird dabei auch in Zukunft gleichrangig auf den Privat- und Geschäftskundenbereich ausgerichtet sein", heißt es seitens Versatel. Die rund 1.400 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmensgruppe verfügt eigenen Angaben zufolge über einen gemeinsamen Stamm von über einer halben Million Privat- und Geschäftskunden. Bis Ende 2006 will Versatel 215.000 zusätzliche DSL-Privatkunden zählen, was knapp einem Drittel aller Neuverträge im Verbreitungsgebiet entsprechen soll. Auch im Geschäftskundenbereich will Versatel durch die Einrichtung eigener Vertriebskanäle und den Ausbau des Partnervertriebs sein Wachstum stärken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Flooshi 27. Jan 2006

OK, die Arcor-Städte habe ich ja nun gefunden: http://www.top-dsl.com/arcor/arcor...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /