Abo
  • IT-Karriere:

Auch QSC soll Alice Beine machen

Hansenet will bei ADSL2+ auch mit QSC zusammenarbeiten

Nachdem Hansenet kürzlich eine Zusammenarbeit mit Telefónica für den weiteren ADSL2+-Ausbau von Alice-DSL ankündigte, wollen die Hanseaten nun auch mit QSC kooperieren, um weitere Städte für ADSL2+ zu erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alice wird auch über die QSC-eigene Infrastruktur ab April 2006 ADSL2+-Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 16 MBit/s anbieten. QSC wird dazu sein DSL-Netz entsprechend aufrüsten. Insgesamt will Hansenet mit Alice bis Mitte des Jahres in rund 60 deutschen Städten vertreten sein.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG, Hamburg, Bremerhaven

QSC gewinnt mit Hansenet einen weiteren Kunden für sein Wholesale-Geschäft, denn QSC selbst konzentriert sich hierbei auf den nachfragegerechten Ausbau des eigenen DSL-Netzes mit der ADSL2+-Technik; den Vertrieb und das Marketing übernehmen die Partner im Privatkundensegment. Neben Hansenet will auch Debitel die ADSL2+-Infrastruktur von QSC nutzen.

Bis Ende 2006 will QSC gemeinsam mit Vertriebspartnern im Privatkundensegment in sämtlichen Ballungsräumen ADSL2+-Anschlüsse anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 239,00€

Nero9111 22. Mai 2008

Hallo liebe Leute, wenn ich was zu deiner Leitung sagen darf, dann Eines mit Sicherheit...

Hubby 27. Jan 2006

Hallo, ich hatte 4½ Jahre A-DSL von der Telekom. Erst die 768/128-er dann die 1024/128...

jojojij 26. Jan 2006

bin z.z. auch komplet bei alice und komplet von der t-com weg.. und ich finds gut...

gollumm 26. Jan 2006

Telefonica setzt auf Line-Sharing. QSC wird das bei ADSL2+ wohl auch machen. Technisch...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /