• IT-Karriere:
  • Services:

Torvalds: Linux kommt nicht unter die GPL v3

Linux-Erfinder will seinen Code nicht unter die GPL v3 stellen

Linux im Ganzen wird nicht unter der GPL v3 lizenziert werden, so Linux-Erfinder Linus Torvalds. Der Kernel sei unter der GPL v2 lizenziert und ein Wechsel der Lizenz komme nicht in Frage, so Torvalds, der zugleich Kritik am aktuellen Entwurf der GPL v3 übt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der GPL v3 will die Free Software Foundation ihre Lizenz für freie Software den aktuellen Gegebenheiten anpassen. Für Projekte, die explizit unter der "GPL v2 oder neuer" lizenziert sind, wird die GPL v3 bei Erscheinen gelten. Linux gehört nicht dazu, der Kernel ist in weiten Teilen explizit unter der GPL v2 lizenziert.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Der Darstellung, er, Linus Torvalds, habe den entscheidenden Lizenzhinweis im Code eigenmächtig abgeändert und den Hinweis "oder neuer" gestrichen, widerspricht Torvalds in einer E-Mail ausdrücklich. Der Kernel sei immer nur unter GPL v2 lizenziert worden, nie anders. Der Hinweis "und neuer" sei nie Teil der Lizenz gewesen, sondern nur eine Anmerkung im jeweiligen Code.

Auch wenn einige Dateien unter der GPL v3 lizenziert werden können, für den Kernel im Allgemeinen gelte dies nicht, so Torvalds, der auch nicht damit rechnet, dass sich diese Situation ändern wird. Dabei kritisiert er die Regelungen in Bezug auf DRM-Systeme, die im aktuellen Entwurf der GPL v3 enthalten sind.

So fordert die neue Lizenz, dass mit der Software auch alle Schlüssel geliefert werden müssen, um die Software zum Laufen zu bringen, z.B. im Hinblick auf Trusted-Computing-Systeme, die eine Signatur der Programme verlangen können. Nach Ansicht von Torvalds erfasst die Regelung auch die privaten Schlüssel von Linux-Entwicklern und er sei nicht bereit, seinen privaten Schlüssel zu veröffentlichen.

"Ich glaube nicht, dass eine Umstellung auf die GPL v3 erfolgen wird, denn ich persönlich möchte keinen Teil meines Codes umstellen", macht Torvalds seine Position deutlich und schließt in seiner E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste mit den Worten: "Eine Umstellung wird es nicht geben".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Melanchtor 27. Jan 2006

Ahem, die Wörter "Anspielung" oder "Wortwitz" sagen dir was? Lies deinen Beitrag auf den...

Melanchtor 27. Jan 2006

Frag' mal einen Juristen, der in den Themen wirklich fit ist. Gilt die GPL nicht und du...

Melanchtor 27. Jan 2006

Nette Wortschöpfung als Mischung aus implementiert und impliziert...

evilcrack 26. Jan 2006

dann schreib halt neu.


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /