Torvalds: Linux kommt nicht unter die GPL v3

Linux-Erfinder will seinen Code nicht unter die GPL v3 stellen

Linux im Ganzen wird nicht unter der GPL v3 lizenziert werden, so Linux-Erfinder Linus Torvalds. Der Kernel sei unter der GPL v2 lizenziert und ein Wechsel der Lizenz komme nicht in Frage, so Torvalds, der zugleich Kritik am aktuellen Entwurf der GPL v3 übt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der GPL v3 will die Free Software Foundation ihre Lizenz für freie Software den aktuellen Gegebenheiten anpassen. Für Projekte, die explizit unter der "GPL v2 oder neuer" lizenziert sind, wird die GPL v3 bei Erscheinen gelten. Linux gehört nicht dazu, der Kernel ist in weiten Teilen explizit unter der GPL v2 lizenziert.

Stellenmarkt
  1. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  2. Software Consultant/IT Project Manager (m/w/d)
    ecovium GmbH, Neustadt, Düsseldorf, Pforzheim (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der Darstellung, er, Linus Torvalds, habe den entscheidenden Lizenzhinweis im Code eigenmächtig abgeändert und den Hinweis "oder neuer" gestrichen, widerspricht Torvalds in einer E-Mail ausdrücklich. Der Kernel sei immer nur unter GPL v2 lizenziert worden, nie anders. Der Hinweis "und neuer" sei nie Teil der Lizenz gewesen, sondern nur eine Anmerkung im jeweiligen Code.

Auch wenn einige Dateien unter der GPL v3 lizenziert werden können, für den Kernel im Allgemeinen gelte dies nicht, so Torvalds, der auch nicht damit rechnet, dass sich diese Situation ändern wird. Dabei kritisiert er die Regelungen in Bezug auf DRM-Systeme, die im aktuellen Entwurf der GPL v3 enthalten sind.

So fordert die neue Lizenz, dass mit der Software auch alle Schlüssel geliefert werden müssen, um die Software zum Laufen zu bringen, z.B. im Hinblick auf Trusted-Computing-Systeme, die eine Signatur der Programme verlangen können. Nach Ansicht von Torvalds erfasst die Regelung auch die privaten Schlüssel von Linux-Entwicklern und er sei nicht bereit, seinen privaten Schlüssel zu veröffentlichen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Ich glaube nicht, dass eine Umstellung auf die GPL v3 erfolgen wird, denn ich persönlich möchte keinen Teil meines Codes umstellen", macht Torvalds seine Position deutlich und schließt in seiner E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste mit den Worten: "Eine Umstellung wird es nicht geben".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Melanchtor 27. Jan 2006

Ahem, die Wörter "Anspielung" oder "Wortwitz" sagen dir was? Lies deinen Beitrag auf den...

Melanchtor 27. Jan 2006

Frag' mal einen Juristen, der in den Themen wirklich fit ist. Gilt die GPL nicht und du...

Melanchtor 27. Jan 2006

Nette Wortschöpfung als Mischung aus implementiert und impliziert...

evilcrack 26. Jan 2006

dann schreib halt neu.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /