Abo
  • IT-Karriere:

Nintendo DS Lite: Überarbeitete Version des Spiele-Handhelds

Kleiner, leichter und mehr Leuchtkraft

Nintendos Neuling hört auf dem Namen "Nintendo DS Lite". Aus dem Namen "Lite" sollen sich die neuen Attribute des Zwei-Schirm-Handhelds ableiten lassen - es ist leichter (Light) und verspricht zudem eine höhere Bildschschirmhelligkeit (Bright).

Artikel veröffentlicht am ,

Schon länger hörte man in der Gerüchteküche, Nintendo plane eine Überarbeitung des Nintendo DS und zumindest in Japan soll es auch zu einem Mangel an Nintendo-DS-Geräten gekommen sein, der die Preise und Spekulationen etwas anregte. Nachdem Nintendo bereits 13 Millionen Handhelds verkauft hatte, war es dem Anschein nach Zeit für eine Überarbeitung des Systems.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Nintendo DS Lite: kleiner, leichter und ein eleganteres Äußeres
Nintendo DS Lite: kleiner, leichter und ein eleganteres Äußeres
Das Nintendo DS Lite verspricht neben einer höheren Helligkeit zudem die Möglichkeit, diese in vier Stufen zu regeln. Recht deutlich wurde auch das Gewicht reduziert: Wog das Handheld zuvor 275 Gramm, hat die "Lite"-Variante nun nur noch ein Gewicht von 218 Gramm. Offensichtlicher sind jedoch die geringeren Abmessungen mit 133 x 73,9 x 21,5 mm (BxTxH im zugeklappten Zustand) und das elegantere Design. Die alte Version war mit 148,7 x 84,7 x 28,9 mm etwas unhandlicher und wirkte auf Grund der "Erhebung" auf der Oberseite etwas klobiger.

Nintendos "Lite"-Version des Handheld soll am 2. März 2006 erscheinen und 16.800 Yen kosten (umgerechnet etwa 119,- Euro) und ist damit etwas teurer als der Vorgänger, der bei seiner Einführung im Jahr 2004 15.000 Yen gekostet hat. Nintendo Deutschland konnte zu einem Erscheinungstermin oder einem Euro-Preis noch keine Angaben machen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

jow 09. Jul 2008

viel kritik,viel zeit vergangen,man wird älter mit der zeit. jahrtausende sind vergangen...

cookie 02. Mär 2006

es zwingt dich doch keiner einen nintendo ds zu kaufen.

wetterumschwung 02. Mär 2006

Hmm, kann mich mal jemand aufklären wie es mit der Modulkompatibilität aussieht? Ich...

jow 16. Feb 2006

"king kong ds" beweist,die meisten anderen ebenso,das gerät ist filmreif,obwohl mit mehr...

Jeller 11. Feb 2006

hier das video


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /