• IT-Karriere:
  • Services:

Eclipse BIRT 2.0: Reporting-Tools in neuer Version

Unterstützung von Actuate, IBM, Pentaho, Scapa und Zend

Die "Business Intelligence and Reporting Tools" der Eclipse Foundation, kurz BIRT genannt, sind in der Version 2.0 erschienen. Mit dabei ist unter anderem eine neue Bibliothek für wiederverwendbare Reporting-Komponenten, die in mehreren Berichtsdesigns wiederverwendet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus wartet BIRT 2.0 nun mit großen, persistenten Reports mit seitenweiser Reportanzeige auf, es wird dabei immer nur die angeforderte Seite dynamisch konvertiert und über das Netz zum Browser übertragen. Diese lassen sich dann unter einer festen URL abrufen und Nutzer können darin frei navigieren. Zudem sollen durch die seitenweise Darstellung die Antwortzeiten für Endanwender optimiert und sichergestellt werden, dass sich Webanwendungen mit ausreichender Leistungsfähigkeit erstellen lassen. Auch externe Stylesheets (CSS) können in verschiedenen Berichtsformaten eingesetzt werden, um allen Berichten einer Anwendung ein konsistentes Aussehen zu verleihen.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Berichte lassen sich zudem einfach per Drag-and-Drop zusammenstellen und gestalten. Neu sind außerdem zusätzliche analytische Berichtstypen, erweiterte Diagrammdarstellungen und Debugging-Funktionen für Java und JavaScript.

In der Version 2.0 kann BIRT zudem das Verhalten von Berichten über Scripte beeinflussen. Ermöglicht wird dies durch eine Ansicht zum Editieren von Java-Code. BIRT 2.0 bringt darüber hinaus einen Assistenten zur Erstellung von gängigen Diagrammtypen mit, aber auch sehr detaillierte Diagramme in Berichtsdesigns sollen sich erstellen lassen.

Unterstützt wird das Eclipse-BIRT-Projekt unter anderem von Actuate, IBM, Pentaho, Scapa Technologies und Zend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 14,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 37,49€

Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /