• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft will Windows-Quelltext weiter öffnen

Forderungen der EU-Kommission sollen übererfüllt werden

Microsoft will den Forderungen der Europäischen Kommission nachkommen und Entwicklern Einblick in Teile des Windows-Quelltextes gewähren. Microsoft spricht von einer Lizenzierung des Quellcodes, erlaubt aber nur einen Einblick, nicht aber dessen Übernahme.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Europäische Kommission hatte Microsoft aufgefordert, Teile seiner APIs auch Konkurrenten zugänglich zu machen, so dass deren Software mit Windows-Systemen eng zusammenspielen kann. Lange hat sich Microsoft in dieser Frage geziert und will nun in die Offensive gehen: Microsofts Chef-Jurist Brad Smith kündigte an, Microsoft werde die entsprechenden Teile des Windows-Server-Quelltextes zur Lizenzierung anbieten.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Microsoft will dies als freiwilligen Schritt verstanden wissen und geht damit nach eigenen Angaben über die Forderungen der EU-Kommission hinaus, die die Kommission zuletzt im Dezember 2005 mit der Drohung einer weiteren Millionenstrafe untermauert hatte. Die Kommission hatte nur eine technische Dokumentation der Schnittstellen gefordert, mit deren Hilfe sich die Kommunikationsprotokolle implementieren lassen. Der Quelltext sei die ultimative Form einer technischen Dokumentation, so Smith.

Mit einer Referenzlizenz sollen Entwickler Einblick in die entsprechenden Teile des Windows-Quelltextes erhalten. Sie dürfen den Code aber nicht in eigene Projekte übernehmen, er soll lediglich als Referenz für die eigene Implementierung der Protokolle dienen. Zuvor hatte Microsoft eine rund 12.000-seitige Dokumentation erstellt.

Microsoft führt dafür eine neue Lizenz ein, die zugleich auch für Teile des Desktop-Codes gelten soll, den Microsoft in den USA im Rahmen der dortigen Beilegung des Kartellstreits anbietet.

Die Frage der Lizenzbedingungen bleibt aber offen, denn schon an den Lizenzbedingungen für die Nutzung der bisher angebotenen Dokumentation gab es Kritik, vor allem von Seiten der Free Software Foundation und des Samba-Teams. So sehen sich die Samba-Entwickler auf Grund der Lizenzbedingungen nicht in der Lage, bei der Entwicklung ihrer freien Software, die ein Zusammenspiel von Unix- und Windows-Rechnern erlaubt, auf die Dokumentation von Microsoft zurückzugreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...

Ruebezahl 31. Jan 2006

Nun, wie's Aussieht, kommst du mit Logik nich ganz klar. Nur weil die GPL eine für...

Kompottkin 26. Jan 2006

/* * Oops. The kernel tried to access some bad page. We'll have to * terminate things...

Tränen-Schwamm 26. Jan 2006

1. Mit Ausnahme von WinNT und 2K: Windows ist nicht gut! Windows war nie gut! Alles...

Radar74 26. Jan 2006

soetwas kann nur einer schreiben der keine ahnung von programmierung hat. schonmal...

vektor3 26. Jan 2006

Soll ich mir jetzt den Quellcode zur Einsicht lizenzieren, um mir dann daraus selbst die...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /