• IT-Karriere:
  • Services:

PowerCinema Linux - für Media-Center-PCs auf Linux-Basis

Bereits auf aktuellem Aldi-PC als Alternativsystem installiert

Mit PowerCinema für Linux will CyberLink Herstellern die Entwicklung von Linux-basierten Media-Center-PCs oder Multimedia-Notebooks vereinfachen. Obwohl Tuner unterstützt werden, gilt dies nur zum Fernsehen und Radiohören - eine Aufzeichnungsfunktion fehlt hingehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die speziell für OEM-Kunden im Unterhaltungselektronik-Markt entwickelte Software ist laut Cyberlink auch für Notebooks geeignet, die neben ihrer normalen Windows-Funktion auch als schnell startende Unterhaltungszentrale dienen sollen. Sofern ein TV-Ausgang am Gerät zu finden ist, kann die Wiedergabe auch am Fernseher erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Bandstahl Schulte & Co. GmbH, Hagen
  2. AUSY Technologies Germany AG, München

PowerCinema Linux erlaubt - in Kombination mit entsprechenden TV-Tunern - den Empfang von analogem (PAL, NTSC, SECAM) und digitalem Fernsehen sowie auch von Radio. Teletext und elektronische Programmführer (EPG) werden ebenfalls unterstützt. Die automatische Kanalsuche soll schnell zu Werke gehen.

Cyberlink zufolge soll die modulare Anwendung - abhängig vom eingesetzten BIOS - innerhalb von vier bis zehn Sekunden gestartet sein und sich ebenso schnell herunterfahren lassen. Die Bedienung erfolgt über eine 3D-Oberfläche, eine Fernbedienung wird unterstützt.

Je nach installiertem Modul lassen sich DVDs und VCDs, Audio-CDs sowie von Festplatte AVIs und Musik im MP3-, WMA- und WAV-Format abspielen. Zumindest bei DVDs soll sich Cyberlink Linux merken, an welcher Stelle die Wiedergabe abgebrochen wurde, um sie dort später weiterzuführen. Ein ebenfalls angebotenes Bildmodul wandelt Fotos in eine Diashow um und kann Hintergrundmusik und Übergänge hinzufügen.

"Linux ist nicht nur ein intelligentes PC- und Serversystem, sondern lässt sich auch auf vielen CE-Geräten einsetzen. [...]", so Alice H. Chang, CEO von CyberLink. "PowerCinema bietet Herstellern von CE-Geräten eine Linux-basierte Alternative, um ansprechende Unterhaltung zu gewährleisten und benötigt dafür nur sehr geringe Ressourcen." Bleibt nur zu hoffen, dass Cyberlink bei allem Enthusiasmus nicht vergisst, die GPL zu wahren.

PowerCinema Linux soll seit kurzem für OEM-Kunden erhältlich sein. Im aktuellen Aldi-PC - gemeint ist wohl der seit 23. Januar 2006 bei Aldi-Süd angebotene Medion-Spiele-PC ("Game PC MD 8803") - soll die Software laut Cyberlink integriert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 4,25€
  3. 4,99€

MerlinElMago 25. Jan 2006

Ich bin VDR Nutzer und muss ehrlich sagen dass VDR für den gewünschten Anwendungszweck...

mythuser 25. Jan 2006

und heisser Tip: die v0.19 ist in den Startlöchern.


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /