• IT-Karriere:
  • Services:

Lexmark plant Massenentlassungen

Quartalsumsatz im Vorjahresvergleich um 12 Prozent gesunken

Lexmark hat die Ergebnisse seines vierten Geschäftsquartals und des Gesamtgeschäftsjahres veröffentlicht und musste dabei einen Quartalsumsatzrückgang von 12 Prozent von 1,54 auf 1,37 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Der Nettogewinn pro Aktie sank von 1,18 US-Dollar auf 0,71 US-Dollar im Quartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl die Umsätze im Geschäfts- als auch im Privatkundenbereich brachen ein, da die Hardwarepreise allgemein sanken, weniger Hardware verkauft wurde und die Verbrauchsmittelumsätze ebenfalls schwach waren, teilte Lexmark mit.

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. finanzen.de, Berlin

Das Unternehmen kündigte angesichts dieser Entwicklungen einen Umstrukturierungsplan an, um seine Kostenstruktur zu verbessern. Insgesamt sollen 1.350 Positionen umgeändert werden, wobei es zu 825 Entlassungen und ungefähr 525 Versetzungen kommen soll.

In Schottland soll eine Tintenpatronen-Fabrik geschlossen und in den USA die betriebliche Altersversorgung eingefroren werden. Die Umstrukturierungen werden zunächst einmal 130 Millionen US-Dollar kosten, schätzte Lexmark. Die jährlichen Einsparungen bei den Altersversorgungen der Mitarbeiter sollen ungefähr 80 Millionen US-Dollar bringen, wobei 2006 nur 50 Millionen US-Dollar zusammenkommen.

Für das Gesamtjahr wies Lexmark Umsätze in Höhe von 5,22 Milliarden US-Dollar und damit nur 2 Prozent weniger als im letzten Jahr aus. Der Gewinn pro Aktie liegt bei 2,91 US-Dollar und damit um 1,37 US-Dollar weniger als im Vorjahr.

Für das laufende erste Quartal geht Lexmark wieder von hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen prozentualen Umsatzeinbußen im Vergleich zum Vorjahresquartal aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

flax 26. Jan 2006

Leute die Spass daran und das Geld dafür haben. Aber wir können dir sonst auch einen...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /