• IT-Karriere:
  • Services:

Sonys erster Camcorder mit Festplatte

Zur Aufnahmekontrolle ist ein wegklappbares 16:9-Farb-Display mit 123.200 Pixeln eingebaut worden, das auch bei Sonnenbestrahlung noch funktionieren soll. Für die Tonaufzeichnung verfügt die DCR-SR90 über vier eingebaute Mikros, die einen Umgebungston aufzeichnen sollen, der in Dolby Surround 5.1 aufgenommen wird. Eine Pegelkontrolle ist dabei vorhanden. Mit einem zusätzlichen Bluetooth-Mikrofon kann zur besseren Sprachverständlichkeit das Center-Signal zusätzlich aufgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg

Sony DCR-SR90
Sony DCR-SR90
Fotos nimmt die Videokamera mit maximal 2.016 x 1.512 Pixeln ebenfalls auf die Festplatte auf, wobei ein interner Blitz in schlechten Lichtsituationen aushelfen soll. Zur Übertragung der Video- und Fotodaten steht eine Pictbridge-kompatible USB-2.0-Schnittstelle zur Verfügung.

Die Kamera erstellt einen Index über die verschiedenen Aufnahmen, die man noch mit dem Kamera-Display begutachten und ihre Abspielreihenfolge festlegen kann. Das Löschen einzelner Szenen ist natürlich auch möglich.

Sony DCR-SR90
Sony DCR-SR90
Im Lieferumfang ist unter anderem die Windows-Software "Image Mixer für HDD" von Sony enthalten. In Verbindung mit einem Knopf an der Kamera kann man die Daten auf den PC übertragen und automatisch eine DVD brennen lassen. Die soll 30 Minuten für ein einstündiges Video dauern, das in höchster Auflösung aufgenommen wurde.

Die Sony DCR-SR90 misst 82 x 69 x 149 mm bei einem Gewicht von 535 Gramm. Sie wird zusammen mit Fernbedienung, AV-Kabel, USB-Kabel und einem Softwarepaket ausgeliefert und soll ab April 2006 für 1.149,- Euro erhältlich sein. Zur Akkulaufzeit wurden keine Angaben gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sonys erster Camcorder mit Festplatte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...
  2. 299,00€
  3. 399€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...

M.L. Schuermann 15. Feb 2006

Ich finde diese Anmerkungen lächerlich. IEEE 1394 zur Übertragung der Videos aus dem...

Future 25. Jan 2006

Man sollte wenigstens den Artikel ganz lesen, bevor man deplatzierte Kritik äußert. So...

M-M-A 25. Jan 2006

frag ich mich auch.

Chris512 25. Jan 2006

ok, ich bin blind !!! habs gefunden...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /