• IT-Karriere:
  • Services:

Teuer: Erste Radeon-X1900-Grafikkarten im Handel

Asus, Club3D, Connect3D, MSI und Sapphire können liefern

Wie von ATI versprochen sind bereits erste Grafikkarten mit Radeon X1900 XT und XTX im Handel zu finden. Nur die Crossfire-Master-Karten mit Radeon X1900 XT für Grafikkartengespanne sind bisher nicht auszumachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Große technische Unterschiede bei den erhältlichen Radeon-X1900-XT- und Radeon-X1900-XTX-Grafikkarten sind ebenfalls nicht zu sehen. Die meisten Hersteller scheinen aus Gründen einer schnellen Verfügbarkeit noch das Referenz-Design von ATI verwendet zu haben. So gibt es bisher etwa keine Sonderlösungen bei der Kühlung, sieht man von Kleinigkeiten wie anderen Lüfterfarben ab, und auch bei den Taktraten gibt es keine Experimente.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Schleich GmbH, München

Seit dem heutigen Radeon-X1900-XT(X)-Marktstart sind erste Grafikkarten von Asus, Club3D, Connect3D, MSI und Sapphire im Online-Handel erhältlich. Die Preisunterschiede der Konkurrenten sind derzeit eher gering, Radeon-X1900-XT-Grafikkarten kosten zwischen etwa 590,- und 600,- Euro, während die etwas schnelleren Radeon-X1900-XTX-Karten mit 680,- bis 700,- Euro zu Buche schlagen. Zu den deutschen Online-Händlern, die derzeit Grafikkarten mit Radeon X1900 XT und XTX führen, zählen etwa Alternate, Arlt und Atelco.

Damit übertreffen die Euro-Preise der bisher nur in geringer Stückzahl erhältlichen Grafikkarten sogar die von ATI genannten Dollar-Preise - diese lagen jeweils um 50,- Dollar niedriger. 600,- bis 700,- Euro zzgl. etwaiger Versandgebühren werden wohl nur die kaufkräftigsten und leistungssüchtigsten Kunden ausgeben wollen. Wer dennoch aufrüsten und auf Leistung nicht verzichten will, sollte die Radeon-X1800-Klasse beobachten, die ATI zufolge bald günstiger werden müsste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release 18.06.)
  2. 18,99€
  3. 6,99€

Michbeck 01. Feb 2006

- Für Leute die halt nunmal das Beste wollen,ist das - doch ok. Es sollte jeder selbst...

KalleWirsch 25. Jan 2006

Also ich habe mein Laptop nicht als Geldanlage gekauft, sondern, weil ich damit arbeiten...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /