• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon X1900 - ATI verdreifacht Shader-Zahl

All-in-Wonder 1900 folgt im Februar 2006

ATI hat sich mit seiner noch jungen Shader-3.0-fähigen Grafikchip-Serie Radeon X1000 bisher kaum von Nvidia absetzen können, zumal Nvidia mit dem GeForce 7800 GTX 512 recht schnell eine leistungsstärkere, aber auch sehr teure Alternative zum Radeon X1800 XT vorstellte. Nun kontert ATI mit der neuen Radeon-X1900-Serie (Codename R580), einem X1800-Nachfolger mit deutlich mehr Pixel-Shader-Einheiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Radeon X1900 XTX (Sapphire)
Radeon X1900 XTX (Sapphire)
Wie die bisherigen X1000-Chips werden auch die Neuen von TSMC im 90-nm-Low-k-Prozess gefertigt. Die X1900-Varianten bieten dabei 48 statt 16 Pixel-Shader und höhere Taktraten. Der Rest unterscheidet sich nicht von den X1800-Chips: Es gibt weiterhin acht Vertex-Shader-Prozessoren, 16 Textur-Einheiten, 16 Render-Back-Ends und 16 Z-Compare-Units. Auch die acht 32-Bit-Speichercontroller im 512-Bit-Speicherring (2 x 256 Bit) entsprechen dem der X1800-Serie.

Inhalt:
  1. Radeon X1900 - ATI verdreifacht Shader-Zahl
  2. Radeon X1900 - ATI verdreifacht Shader-Zahl

Blick auf das X1900-XT(X)-Kühlsystem
Blick auf das X1900-XT(X)-Kühlsystem
Vor allem in Shader-lastigen Spielen will ATI durch das Mehr an Pixel-Shader-Einheiten einen deutlichen Leistungsgewinn erzielen - beispielsweise in den Shootern F.E.A.R. und Call of Duty 2 verspricht ATI beim Topmodell Radeon X1900 XTX einen deutlichen Leistungsvorsprung vor dem GeForce 7800 GTX 512. Werden aufwendige Lichteffekte (HDR - High Dynamic Range) und Kantenglättung gleichzeitig eingesetzt, soll die gesteigerte Zahl der Shader-Einheiten ebenfalls für mehr Leistung sorgen.

Wenig Vorteile bieten die vielen Shader-Einheiten aber in Nvidias Paradedisziplinen wie Doom 3 und Quake 4. Hier müsste ATI eigenen Angaben zufolge bei der aktuellen X1000-Architektur noch schnelleren, aber auch teureren Speicher einsetzen, um auch hier Nvidias GeForce 7800 GTX 512 das Wasser abgraben zu können. Dafür sollen Crossfire-Konfigurationen mit zwei Radeon X1900 XT vor allem bei ATIs SuperAA getaufter Kantenglättung zeigen können, was in ihnen steckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Radeon X1900 - ATI verdreifacht Shader-Zahl 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 14,99€
  3. 15,00€
  4. 9,49€

NAJA 26. Feb 2006

ich hab ne 9600 XT billig Teil ich weiß abba bis ich mia ne andere hohle soll so...

Umsteiger 17. Feb 2006

Hallo, da muss ich beipflichten!!!War bis jetzt begeisteter OC-Nvidia-Fan mit einer TI...

Dekadenz-pur 06. Feb 2006

Hurra, ich bin dekadent! Du sprichst wohl von einer "Neidersteuer" mh?

VODOO_is_the_re... 05. Feb 2006

Achja,ihr mit euren spielen!!!! Ich habe eine noch eine Vodoo5500 und bin damit sehr...

Painy187 25. Jan 2006

Gerne wieder :) Dafür hab ich die Leistung schon in einem Jahr :D Wenn du mir deine...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /