Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone: 2,2 Millionen neue Kunden 2005

HSDPA soll UMTS zur CeBIT beschleunigen

Vodafone konnte im Jahr 2005 rund 2,2 Millionen neue Kunden hinzugewinnen. Alleine im Weihnachtsquartal kamen rund 900.000 neue Kunden hinzu. Der Kundenbestand wuchs damit auf 29,2 Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter seinen rund 29 Millionen Kunden in Deutschland zählt Vodafone 1,45 Millionen UMTS-Kunden. Auch die neuen ZuHause-Tarife finden guten Zuspruch, so Vodafone, ohne hier aber konkrete Zahlen zu nennen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg

Weltweit konnte Vodafone seine Kundenzahl im letzten Quartal um sieben Millionen auf knapp 180 Millionen steigern. Inzwischen nutzen in den verschiedenen Ländern rund acht Millionen Vodafone-Kunden UMTS-Handys oder eine UMTS-Datenkarte.

Allerdings fiel der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) im letzten Quartal 2005 und lag bei 22,90 Euro pro Monat. Der Umsatz im letzten Quartal bewegte sich auf Vorjahresniveau. Die Datenumsätze legten weiter zu, auf 20,4 Prozent. Allerdings sind in diesen Zahlen auch SMS enthalten, die reinen Datendienste ohne SMS machen 4,7 Prozent aus, wobei der Umsatz mit reinen Datendiensten innerhalb eines Jahres um mehr als 50 Prozent zugelegt hat.

Auch das Sprachvolumen hat sich deutlich erhöht. Mit über sieben Milliarden Sprachminuten im letzten Quartal wurde 16 Prozent mehr über das Vodafone-Netz telefoniert als im letzten Quartal 2004.

Zur CeBIT, die am 9. März 2006 in Hannover beginnt, will Vodafone dann mit HSDPA starten und UMTS somit schneller machen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

Mr_damoon 24. Jan 2006

Ganz klar, wo die herkommen: Vodafoneshops stehen in exponierten Lagen in der...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /