Spanien senkt Mehrwertsteuer für digitales Fernsehen

Von 16 auf 7 Prozent gesenkt

Um die Entwicklung des digitalen Fernsehens zu fördern, hat Spanien nach einem Bericht von Reuters den Mehrwertsteuersatz für Digital-TV-Abonnements von 16 auf 7 Prozent gesenkt. Auch in Italien und Österreich wird die Entwicklung gefördert, wenngleich dort nicht über ein steuerpolitisches Instrument, sondern durch Förderung beim Kauf eines Digitalreceivers.

Artikel veröffentlicht am ,

Alticast, ein Unternehmen im Bereich interaktiver Middleware auf MHP- und OCAP- Basis, zeigte sich naturgemäß erfreut von dieser Entwicklung. "Unsere europäischen Nachbarn zeigen uns hervorragende Fördermodelle zur Unterstützung der Digitalisierung und damit zur Etablierung einer hochmodernen Industrie. Deutschland muss nun nachziehen, wenn wir nicht den Anschluss verlieren wollen", so Karl Harner, für Europa verantwortlicher Director Business Development and Sales der Alticast GmbH.

"Die deutschen Förderungen flossen bislang in die Taschen der Großkonzerne, die Verbraucher hatten nichts davon. Diese Förderpolitik wurde von der EU für unzulässig erklärt. Förderungen auf Konsumentenseite bieten enormes Potenzial zur Beschleunigung des Digitalisierungsprozesses und ermöglichen gleichzeitig allen Zuschauern in Deutschland den Zugang zu interaktiven Fernsehwelten mit verbesserter Bild- und Tonqualität", so die Forderung von Harner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
    Ein Bericht von Achim Sawall

  2. Wochenrückblick: Schlechte Karten
    Wochenrückblick
    Schlechte Karten

    Golem.de-Wochenrückblick Eine neue Grafikkarte und eine mysteriöse Behörde: die Woche im Video.

  3. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /