Abo
  • IT-Karriere:

Spiele-PDA Gizmondo vor dem Aus?

Gizmondo Europe stellt Insolvenzantrag; auch US-Muttergesellschaft in Bedrängnis

Die Zukunft des GPRS- und GPS-bestückten Spiele-PDAs Gizmondo scheint unter keinem guten Stern zu stehen, in Deutschland erschien das Gerät trotz vollmundiger Ankündigung nie, während es in Großbritannien und den USA neben der PlayStation Portable und dem Nintendo DS auf Grund eines traurigen Spielangebots kaum eine Rolle spielt. Nun stecken sowohl der US-Mutterkonzern Tiger Telematics als auch dessen britische Tochter Gizmondo Europe in der Zwickmühle.

Artikel veröffentlicht am ,

So kündigte Tiger Telematics am 13. Januar 2006 an, bis zum 31. März 2006 beachtliche 75 Millionen US-Dollar auftreiben zu müssen, andernfalls werden bestimmte Zahlungen im Zusammenhang mit kurzfristigen Krediten für die Tochter Gizmondo Europe fällig. Eigentlich hätten die Kredite in Höhe von 21,2 Millionen Euro schon Ende 2005 zurückgezahlt werden müssen. Tiger hat garantiert, die Summe bis zum Stichtag am 31. März 2006 zu begleichen und sichert die Zahlungen auch mit seinen SmartAdd-Patenten (zielgruppengerichtete Werbeeinblendungen) und den Aktienanteilen an SmartAdds Inc. ab. Allerdings ist derzeit nicht absehbar, woher das Geld kommen soll. Tiger/Gizmondo verweist nur auf Verhandlungen in der Vergangenheit, gibt aber selbst zu bedenken, dass man derzeit nicht sagen könne, ob diese zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden können.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. Viessmann Group, Berlin

Auch der britischen Niederlassung Gizmondo Europe geht es dank fehlender Investitionen nicht gut und sah sich gezwungen, am 20. Januar 2006 einen Insolvenzantrag zu stellen. Am 31. Januar soll verhandelt werden, ob der Handheld-Anbieter in England etwas Zeit zur Restrukturierung erhält, durch den Antrag besteht bereits Gläubigerschutz. Die Angestellten müssen derweil bei fortgeführter Geschäftstätigkeit eine 50-prozentige Gehaltskürzung hinnehmen, durch die Gizmondo Europe zwischenzeitlich die Kosten reduzieren will und auf bessere Chancen für eine Erholung hofft - gleichermaßen geht aber Tiger Telematics davon aus, nach "Alternativen" suchen zu müssen, sollte eine geplante Brückeninvestition von 5 Millionen US-Dollar nicht helfen.

Gizmondo Europe erwartet, dass innerhalb der nächsten paar Tage auch seine Tochter Gizmondo Studios in Großbritannien und Schweden einen Insolvenzantrag wird stellen müssen. Bisher nicht betroffen sein soll Gizmondo USA. Ob es Tiger Telematics bzw. Gizmondo noch schaffen werden, ihre Pläne für einen mit Breitbild-LCD bestückten Nachfolger ihres aktuellen Gizmondo-Geräts auf den Markt zu bringen, erscheint in Anbetracht der aktuellen Meldungen des Konzerns und seiner Töchter immer unwahrscheinlicher.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...

~jaja~ 24. Jan 2006

Na na na, Segas Dreamcast lief auch z.T. mit WinCE. Der halboffizielle Quakeport...

screne 24. Jan 2006

Viellicht will ja nur keiner NOCH ein Windows kaufen und Bill Gates sein sauer verdientes...

Margoth 24. Jan 2006

Wie denn? Wirft Stallman mit den GPL3-Entwürfen nach den Entwicklern? Stellt er den...

xXXXx 24. Jan 2006

verbrecher! :-D

xXXXx 23. Jan 2006

richard burns rally ansonsten google...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /