Abo
  • IT-Karriere:

DIMP: IMP nach AJAX-Art

Portugiesischer Provider finanziert Entwicklung von "Dynamic IMP"

Die Entwickler des freien Webmail-Clients IMP, der auf dem Code des Horde-Projekts aufsetzt, haben mit DIMP eine AJAX-Variante ihrer Software entwickelt. DIMP steht dabei für "Dynamic IMP", setzt das neue Frontend doch auf dem seit Jahren genutzten Code auf und soll doch auch weiterhin eine "klassische" Version der Software angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Finanziert vom portugiesischen Provider Sapo, einer Tochter der Portugal Telecom, wurde nun aber mit DIMP auch eine dem aktuellen AJAX-Trend folgende dynamische Benutzeroberfläche entwickelt. Eine erste Version ist laut IMP-Entwickler Jan Schneider fast fertig und soll bei Sapo und dessen rund drei Millionen Kunden zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rostock
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

Mit DIMP soll in erster Linie ein webbasierter E-Mail-Client geschaffen werden, der sich in der Bedienung näher an eine Desktop-Applikation anlehnt. Die Namensgebung lehnt sich dabei an MIMP an, der mobilen Version von Horde IMP.

Bei der Entwicklung wurde auf den Code von IMP und Horde sowie die Bibliotheken Prototype und script.aculo.us zurückgegriffen. Derzeit ist die Software im Beta-Test und zeigt sich dort in einem dreiteiligen Layout mit Nachrichtenvorschau, Drag-and-Drop-Unterstützung, Kontext-Menüs und einem vereinfachen Ordner-Management.

Von der DIMP-Entwicklung soll aber auch IMP profitieren, denn die Entwickler verbesserten zugleich die Leistung der zugrunde liegenden Software. Dank eines Mailbox-Cache soll diese nun schneller zu Werke gehe, insbesondere wenn der IMAP-Server eher träge ist.

Weitere Details zu DIMP verrät Jan Schneider in seinem Blog. Derweil erschien MIMP H3 in einer ersten Beta-Version.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (-70%) 5,99€
  3. 0,49€

Heinrich 22. Mär 2006

Hab es mir auch mal angesehen. Jetzt brauch ich mich nicht mehr mit den langsamen...

Pro 99 23. Jan 2006

Ups, selber gefunden, ähmm... http://www.ajax-community.de/ftopic16.html Dank an JanD cu


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /