Abo
  • IT-Karriere:

O2: Bald DSL mit bis zu 25 MBit/s

Mobilfunkanbieter zählte Ende 2005 rund 9,8 Millionen Kunden

O2 konnte auch im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2005/2006 seine Kundenzahl in Deutschland deutlich steigern. Sie stieg auf rund 9,8 Millionen, ein Plus von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zudem kündigte O2 den Einstieg ins DSL-Geschäft an - auf Basis der Infrastruktur des neuen Mutterkonzerns Telefónica.

Artikel veröffentlicht am ,

Allein im dritten Quartal verzeichnete O2 in Deutschland 823.000 Neukunden und somit das beste Quartal in der Unternehmensgeschichte. Im Kalenderjahr 2005 hat der Mobilfunknetzbetreiber knapp 2,4 Millionen Kunden hinzugewonnen.

Stellenmarkt
  1. Heinlein Support GmbH, Berlin
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Dabei kamen über das Joint Venture mit Tchibo im dritten Quartal 2005/2006 rund 153.000 neue Kunden hinzu, so dass Tchibo nun auf knapp 600.000 Kunden kommt.

Die Zahl der Kunden mit Laufzeitvertrag ist aber eher bescheiden: Hier zählte O2 nur 278.000 Neukunden. 75 Prozent dieser Neukunden mit Laufzeitvertrag entschieden sich dabei für den Genion-Tarif mit der Homezone. Etwa 20 Prozent der Genion-Kunden besitzen nach den Angaben von O2 keinen Festnetzanschluss mehr.

Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) von O2 beträgt 338 Euro pro Jahr, ist aber rückläufig, was O2 mit sinkenden Gebühren am Markt begründet. Aber auch die steigende Anzahl an Prepaid-Kunden trägt zum Sinken der Durchschnittsumsätze bei.

In Zukunft will sich O2 in Deutschland vom reinen Mobilfunknetzbetreiber zum integrierten Kommunikationsdienstleister wandeln und DSL-Produkte vermarkten. Der Partner für diese Strategie ist die Telefónica Deutschland, gehört O2 doch mittlerweile ebenfalls zum spanischen Telekommunikationskonzern.

Bis Mitte des Jahres will Telefónica mit seinem ADSL2+-Netz rund 40 Prozent aller deutschen Haushalte erreichen und Bandbreiten von bis zu 25 MBit/s im Downstream bereitstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€

IIIM 24. Jan 2006

mir würde es schon reichen wenn die liebe T-Com mal DSL bereitstellen...

Innovator 23. Jan 2006

...es ist nu ein Handy zu entwickeln, das in der Lage ist sich bei Nähe zur DSL-Box...

VITAS 23. Jan 2006

sdsl is deswegen so teuer weil man eine extra leitung braucht und nicht einfach ne...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

    •  /