Abo
  • IT-Karriere:

DivX-Browser-Plug-In auch für Macintosh-Plattform

Windows-Version unterstützt jetzt Systeme mit mehreren Displays

Das DivX-Browser-Plug-In gibt es nun für Windows in der dritten und für MacOS X in der ersten Beta-Version für diverse Browser. Das Plug-In erlaubt die Einbettung und das Abspielen von DivX-Videos direkt auf einer Webseite, ohne dass Streaming-Server oder andere serverseitige Software installiert sein muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber der 2. Beta soll bei der Windows-Variante (785 KByte) nun die Unterstützung für Rechnerkonfigurationen mit mehreren Monitoren und einigen Fehlerbereinigungen für Windows98/ME daherkommen. Außerdem wurde die JavaScript-API noch einmal verändert und soll nun endgültig fertig gestellt sein.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen

Die Mac-Version (834 KByte) des Plug-Ins benötigt MacOS 10.3 mit Quicktime 7 oder MacOS 10.4 und ist erst einmal nur für die PowerPC-Architektur verfügbar. Unter Windows ist das Plug-In mit Internet Explorer 5.0 und darüber, Firefox 1.0 und höher sowie mit Mozilla 1.7 und aufwärts, Netscape 8.0 und höher und Opera ab Version 8.0 kompatibel.

Auf dem Mac soll es ab den Browserversionen Safari 2.0, Firefox 1.0, Mozilla 1.7, Netscape 7.2, Opera 8.51 und Camino 1.0 laufen. Linux-Versionen liegen zwar noch nicht vor, sollen aber laut DivX.com bald verfügbar sein.

Außerdem ist der Codec DivX 6.1.1 in Form eines Updates veröffentlicht worden. Damit sollen einige Fehler in DivX 6.1 ausgebügelt werden. Er kann nach Angaben von DivX.com einfach über die bestehende 6.1-Installation hinweg eingespielt werden. Bald sollen auch die "DivX Play and DivX Create"-Pakete auf DivX.com mit dem neuen Codec ausgestattet werden. Der Download des Updates ist ungefähr 1,2 MByte groß. Es funktioniert nur, wenn eine 6.1-Installation vorhanden ist.

Zu guter Letzt wurde mit dem DivX Player 6.1 eine neue Version der Abspielsoftware veröffentlicht, die mit einem Download-Manager sowie einer Medienverwaltung und einer CD-/DVD-Brennfunktion daherkommt. Der Download des Windows-DivX-Players ist ungefähr 14,5 MByte groß.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /