• IT-Karriere:
  • Services:

Künftige AMD-Prozessoren mit Z-RAM?

Lizenzvereinbarung mit Innovative Silicon getroffen

Laut eines Berichts der EETimes hat AMD eine Lizenzvereinbarung mit dem Schweizer Start-up-Unternehmen Innovative Silicon geschlossen, um deren schnelles "Zero capacitor DRAM" (Z-RAM) in seinen Prozessoren nutzen und damit deren Cache-Größe steigern zu können. Möglich ist dies, da Z-RAMs deutlich kompakter sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zu DRAM- und dem bei Prozessor-Cache derzeit gebräuchlichen SRAM soll Z-RAM eine zwei- bzw. fünfmal höhere Packungsdichte erzielen - es können also auf gleicher Fläche deutlich mehr Daten untergebracht werden. Z-RAMs können in einem normalen Silicon-on-Insulator-Fertigungsprozess (SOI) ohne Notwendigkeit für neue Materialien oder zusätzliche Fertigungsschritte eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster
  2. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau

AMD setzt bereits seit den ersten, noch in 130-nm-Prozesstechnik gefertigten Athlon-64- und Opteron-Modellen auf SOI. Der Einsatz der gemeinsam mit IBM entwickelten SOI-Technik soll AMD auch einen problemloseren Wechsel auf 90 nm beschert haben.

Gegenüber EETimes erklärte Craig Sander, AMDs Corporate Vice President of Technology Development, dass die Z-RAM-Technik sehr vielversprechend sei, man aber noch Skalierungstests mit der eigenen Technik vornehmen müsse. Dies werde voraussichtlich mit 65- und 90-nm-Technik auf Wafern aus Dresden erfolgen. Wie schnell die Technik ihren Weg in AMD-Prozessoren finden wird, bleibt abzuwarten - da die Lizenzvereinbarung gerade erst getroffen wurde, dürfte es wohl noch eine Weile dauern.

Seitens AMD Deutschland heißt es, dass die aktuellen AMD-Prozessoren nicht mehr deutlich von einem größeren Cache profitieren würden, da ohnehin eine schnelle Hauptspeicher-Anbindung durch den integrierten Speicher-Controller gewährleistet sei. Allerdings könnte mit Z-RAM die Die-Größe der CPUs weiter geschrumpft und beispielsweise auch in einem Dual- oder Mehrkern-Prozessor jedem Kern ein größerer, eigener Cache verpasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  2. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...
  3. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  4. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)

deto 23. Jan 2006

Zitat de.Wikipedia.org Rambus war einfach sehr überteuert für seine Leistung, das wird...


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /