• IT-Karriere:
  • Services:

Online-Werbung nimmt zu

Nielsen ermittelt Wachstum von 32,8 Prozent

Nielsen Media Research meldet für den Online-Markt im Jahr 2005 Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 410 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 32,8 Prozent bzw. mehr als 100 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit weist das Medium Online die stärkste prozentuale Wachstumsrate aller von Nielsen Media Research erfassten Medien auf. Die Daten stammen dabei von Vermarktern für Online-Werbung, die mit Nielsen zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

"Der Online-Werbemarkt schließt mit einem Rekordniveau in 2005 ab. Dies liegt auch daran, dass Dank schnellerer Internet-Verbindungen und den zunehmend attraktiven Angeboten an Internet-Services die Internet-Nutzung deutlich gesteigert werden konnte. Diese Faktoren wirken sich dementsprechend auch positiv auf die Online-Werbeschaltungen aus", kommentiert Ludger Wibbelt, Geschäftsführer von Nielsen Media Research.

Besonders stark fiel das Wachstum der Online-Werbeausgaben für die Online-Dienstleistungen mit einem Zuwachs von 23 Millionen Euro bzw. 39,5 Prozent auf 82 Millionen Euro aus. Hier waren es insbesondere die Online-Vermittlungsdienste, die ihre Werbeaufwendungen im Online-Markt um knapp 185 Prozent steigerten. Ein Großteil dieses Wachstums geht dabei auf das Online-Partnervermittlungsunternehmen meetic.de zurück, das allein seine Werbeinvestitionen um 570 Prozent auf 5,7 Millionen Euro steigerte.

Daneben wurde auch in den Bereichen Finanzdienstleistungen und Telekommunikation mehr Geld für Online-Werbung ausgegeben, Nielsen misst hier einen Zuwachs um 14 Millionen Euro bzw. 61,2 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Finanzdienstleistungen und um 13 Millionen Euro bzw. 54,4 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Telekommunikation.

Dennoch, der Anteil der Online-Werbung am Gesamtmarkt ist weiterhin fast verschwindend gering. Laut Nielsen Media Research wurden 2005 insgesamt 22,6 Milliarden Euro für Werbung in Deutschland ausgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...

yosh 23. Jan 2006

Das IntelliTXT-Zeug in den Foren-Beiträgen ist schon ziemlich nervig. Naja, aber wohl...

qwert 20. Jan 2006

Keine Ahnung, hab nur davon gehört aber noch nie gesehen.

Bibabuzzelmann 20. Jan 2006

So wird man Millionär ^^ http://www.milliondollarhomepage.com/


Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /