• IT-Karriere:
  • Services:

Online-Werbung nimmt zu

Nielsen ermittelt Wachstum von 32,8 Prozent

Nielsen Media Research meldet für den Online-Markt im Jahr 2005 Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 410 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 32,8 Prozent bzw. mehr als 100 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit weist das Medium Online die stärkste prozentuale Wachstumsrate aller von Nielsen Media Research erfassten Medien auf. Die Daten stammen dabei von Vermarktern für Online-Werbung, die mit Nielsen zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Reload HR, Kriftel
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

"Der Online-Werbemarkt schließt mit einem Rekordniveau in 2005 ab. Dies liegt auch daran, dass Dank schnellerer Internet-Verbindungen und den zunehmend attraktiven Angeboten an Internet-Services die Internet-Nutzung deutlich gesteigert werden konnte. Diese Faktoren wirken sich dementsprechend auch positiv auf die Online-Werbeschaltungen aus", kommentiert Ludger Wibbelt, Geschäftsführer von Nielsen Media Research.

Besonders stark fiel das Wachstum der Online-Werbeausgaben für die Online-Dienstleistungen mit einem Zuwachs von 23 Millionen Euro bzw. 39,5 Prozent auf 82 Millionen Euro aus. Hier waren es insbesondere die Online-Vermittlungsdienste, die ihre Werbeaufwendungen im Online-Markt um knapp 185 Prozent steigerten. Ein Großteil dieses Wachstums geht dabei auf das Online-Partnervermittlungsunternehmen meetic.de zurück, das allein seine Werbeinvestitionen um 570 Prozent auf 5,7 Millionen Euro steigerte.

Daneben wurde auch in den Bereichen Finanzdienstleistungen und Telekommunikation mehr Geld für Online-Werbung ausgegeben, Nielsen misst hier einen Zuwachs um 14 Millionen Euro bzw. 61,2 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Finanzdienstleistungen und um 13 Millionen Euro bzw. 54,4 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Telekommunikation.

Dennoch, der Anteil der Online-Werbung am Gesamtmarkt ist weiterhin fast verschwindend gering. Laut Nielsen Media Research wurden 2005 insgesamt 22,6 Milliarden Euro für Werbung in Deutschland ausgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,12€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  3. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  4. 18,00€ (bei ubi.com)

yosh 23. Jan 2006

Das IntelliTXT-Zeug in den Foren-Beiträgen ist schon ziemlich nervig. Naja, aber wohl...

qwert 20. Jan 2006

Keine Ahnung, hab nur davon gehört aber noch nie gesehen.

Bibabuzzelmann 20. Jan 2006

So wird man Millionär ^^ http://www.milliondollarhomepage.com/


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /