Abo
  • IT-Karriere:

Online-Werbung nimmt zu

Nielsen ermittelt Wachstum von 32,8 Prozent

Nielsen Media Research meldet für den Online-Markt im Jahr 2005 Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 410 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 32,8 Prozent bzw. mehr als 100 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit weist das Medium Online die stärkste prozentuale Wachstumsrate aller von Nielsen Media Research erfassten Medien auf. Die Daten stammen dabei von Vermarktern für Online-Werbung, die mit Nielsen zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim

"Der Online-Werbemarkt schließt mit einem Rekordniveau in 2005 ab. Dies liegt auch daran, dass Dank schnellerer Internet-Verbindungen und den zunehmend attraktiven Angeboten an Internet-Services die Internet-Nutzung deutlich gesteigert werden konnte. Diese Faktoren wirken sich dementsprechend auch positiv auf die Online-Werbeschaltungen aus", kommentiert Ludger Wibbelt, Geschäftsführer von Nielsen Media Research.

Besonders stark fiel das Wachstum der Online-Werbeausgaben für die Online-Dienstleistungen mit einem Zuwachs von 23 Millionen Euro bzw. 39,5 Prozent auf 82 Millionen Euro aus. Hier waren es insbesondere die Online-Vermittlungsdienste, die ihre Werbeaufwendungen im Online-Markt um knapp 185 Prozent steigerten. Ein Großteil dieses Wachstums geht dabei auf das Online-Partnervermittlungsunternehmen meetic.de zurück, das allein seine Werbeinvestitionen um 570 Prozent auf 5,7 Millionen Euro steigerte.

Daneben wurde auch in den Bereichen Finanzdienstleistungen und Telekommunikation mehr Geld für Online-Werbung ausgegeben, Nielsen misst hier einen Zuwachs um 14 Millionen Euro bzw. 61,2 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Finanzdienstleistungen und um 13 Millionen Euro bzw. 54,4 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Telekommunikation.

Dennoch, der Anteil der Online-Werbung am Gesamtmarkt ist weiterhin fast verschwindend gering. Laut Nielsen Media Research wurden 2005 insgesamt 22,6 Milliarden Euro für Werbung in Deutschland ausgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

yosh 23. Jan 2006

Das IntelliTXT-Zeug in den Foren-Beiträgen ist schon ziemlich nervig. Naja, aber wohl...

qwert 20. Jan 2006

Keine Ahnung, hab nur davon gehört aber noch nie gesehen.

Bibabuzzelmann 20. Jan 2006

So wird man Millionär ^^ http://www.milliondollarhomepage.com/


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /