Abo
  • IT-Karriere:

Online-Werbung nimmt zu

Nielsen ermittelt Wachstum von 32,8 Prozent

Nielsen Media Research meldet für den Online-Markt im Jahr 2005 Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 410 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 32,8 Prozent bzw. mehr als 100 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit weist das Medium Online die stärkste prozentuale Wachstumsrate aller von Nielsen Media Research erfassten Medien auf. Die Daten stammen dabei von Vermarktern für Online-Werbung, die mit Nielsen zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Der Online-Werbemarkt schließt mit einem Rekordniveau in 2005 ab. Dies liegt auch daran, dass Dank schnellerer Internet-Verbindungen und den zunehmend attraktiven Angeboten an Internet-Services die Internet-Nutzung deutlich gesteigert werden konnte. Diese Faktoren wirken sich dementsprechend auch positiv auf die Online-Werbeschaltungen aus", kommentiert Ludger Wibbelt, Geschäftsführer von Nielsen Media Research.

Besonders stark fiel das Wachstum der Online-Werbeausgaben für die Online-Dienstleistungen mit einem Zuwachs von 23 Millionen Euro bzw. 39,5 Prozent auf 82 Millionen Euro aus. Hier waren es insbesondere die Online-Vermittlungsdienste, die ihre Werbeaufwendungen im Online-Markt um knapp 185 Prozent steigerten. Ein Großteil dieses Wachstums geht dabei auf das Online-Partnervermittlungsunternehmen meetic.de zurück, das allein seine Werbeinvestitionen um 570 Prozent auf 5,7 Millionen Euro steigerte.

Daneben wurde auch in den Bereichen Finanzdienstleistungen und Telekommunikation mehr Geld für Online-Werbung ausgegeben, Nielsen misst hier einen Zuwachs um 14 Millionen Euro bzw. 61,2 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Finanzdienstleistungen und um 13 Millionen Euro bzw. 54,4 Prozent auf 37 Millionen Euro für den Bereich Telekommunikation.

Dennoch, der Anteil der Online-Werbung am Gesamtmarkt ist weiterhin fast verschwindend gering. Laut Nielsen Media Research wurden 2005 insgesamt 22,6 Milliarden Euro für Werbung in Deutschland ausgegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

yosh 23. Jan 2006

Das IntelliTXT-Zeug in den Foren-Beiträgen ist schon ziemlich nervig. Naja, aber wohl...

qwert 20. Jan 2006

Keine Ahnung, hab nur davon gehört aber noch nie gesehen.

Bibabuzzelmann 20. Jan 2006

So wird man Millionär ^^ http://www.milliondollarhomepage.com/


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /