• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola verkauft mehr Mobiltelefone

Umsatz kletterte im vierten Quartal 2005 um 18 Prozent

Um rund 18 Prozent auf 10,43 Milliarden US-Dollar konnte Motorola seinen Umsatz im vierten Quartal 2005 steigern. Dabei erreichte das Unternehmen mit 44,7 Millionen verkauften Mobiltelefonen einen weltweiten Marktanteil von rund 19 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Für 2005 insgesamt meldet Motorola einen Umsatzzuwachs von 18 Prozent auf 36,84 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Allein das Segment "Mobile Devices" konnte dabei im vierten Quartal 2005 um rund 30 Prozent auf 6,5 Milliarden US-Dollar zulegen und erzielte einen operativen Gewinn von 663 Millionen US-Dollar. Im Gesamtjahr 2005 legte der Absatz in diesem Bereich um 25 Prozent zu, der operative Gewinn kletterte um 27 Prozent und es wurden 40 Prozent mehr Handys ausgeliefert.

Dabei lieferte Motorola im vierten Quartal 44,7 Millionen mobile Endgeräte aus und festigte damit seinen zweiten Platz im Weltmarkt. In Nord- und Lateinamerika ist Motorola nach eigenen Angaben die Nummer 1, in Europa und dem nördlichen Teil Asien die Nummer 2 im Markt.

Für das erste Quartal 2006 erwartet Motorola einen Umsatz zwischen 9,3 und 9,5 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. 4,99€
  3. (-10%) 17,99€

mIsS BU$HiDo 27. Apr 2006

hallo könnt ihr mir vllt. helfen? auf dem display vom motorola V 1050 seh ich oben ein...

jocki 20. Jan 2006

Wie geht das?


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /