Abo
  • IT-Karriere:

Erste Beta der VoIP-Software Ekiga erschienen

Freie Software mit voller SIP- und H.323-Unterstützung

Die ehemals als GnomeMeeting bekannte VoIP- und Videokonferenz-Software Ekiga nähert sich Version 2.0 und wartet unter anderem mit voller Unterstützung für die Protokolle SIP und H.323 auf. Dabei können Anrufe auch weitergeleitet oder gehalten werden und Ekiga soll in Verbindung mit NAT-Routern besser funktionieren. Auch die Benutzeroberfläche erfuhr diverse Änderungen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit SIP und H.323 unterstützt Ekiga zwei wichtige Protokolle für VoIP bzw. Videokonferenzen und bietet verschiedene neue Funktionen beim Einsatz dieser an. So können Anrufe weitergeleitet, durchgestellt oder gehalten werden. Außerdem unterstützt Ekiga einfaches Instant Messaging über SIP sowie Textchat. Auch das Tonwahlverfahren sowie das STUN-Protokoll zum Umgehen von Firewalls und NAT-Routern beherrscht Ekiga.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Dabei kann nicht nur zwischen Ekiga-Clients telefoniert werden, sondern es sollen auch Telefonate mit dem Festnetz möglich sein. Darüber hinaus können per LDAP Adressbücher abgefragt werden und Echos sollen sich beim Telefonieren unterdrücken lassen. Durch einen neuen 16-kHz-Codec soll zudem die Audioqualität verbessert worden sein und auch die Unterstützung von Video4Linux 2 wurde überarbeitet.

Der Entwickler weist jedoch darauf hin, dass Ekiga nicht einfach ein umbenanntes GnomeMeeting ist, sondern sich von einer freien Netmeeting-Alternative zu einer vollwertigen VoIP- und Videokonferenz-Software entwickelt. Mit der Ekiga.net-Plattform wird Nutzern ferner ein kostenloser SIP-Dienst angeboten, um Ekiga zu nutzen.

Die erste Betaversion kann ab sofort im Quelltext oder als Binärpaket für Fedora heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)
  3. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  4. 35€ (Bestpreis!)

Jan Schampera 26. Jan 2006

Ob 2.0 schon eine offizielle WIN32 Version hat, mag ich jetzt mal nicht beurteilen (das...

foreach(:) 21. Jan 2006

die standard einstellungen, wie bei jeder software! aber gute software lässt da ja die...

tiiim 20. Jan 2006

Neue Form von Instant Messaging?


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /