• IT-Karriere:
  • Services:

Online-Shooter PlanetSide ein Jahr kostenlos ausprobieren

Beschränkte Ränge und schwächere Ausrüstung als für zahlende Spieler

Sony Online Entertainment (SOE) will mehr Spieler für den Online-Shooter PlanetSide gewinnen und in Kürze mit einer kostenlosen Zwölf-Monate-Testphase locken. Damit eifert SOE dem Entwicklerstudio Funcom nach, die bereits seit einiger Zeit mit einer werbefinanzierten Aktion Spielern das komplexe Online-Rollenspiel Anarchy Online schmackhaft machen wollen, um letztendlich mehr zahlende Abonnenten zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

SOE bereitet PlanetSide laut Entwickler Enrico Pallazzo gerade für die Aktion vor, bei der sich neue Spieler anmelden und zwölf Monate lang kostenlos spielen können. Um die zahlenden Spieler nicht zu verärgern, wird es dabei Beschränkungen auf den maximalen BattleRank (+ oder - BR8) und den "CommandRank" (+ oder - CR2) geben. Zwar sollen die Teilnehmer an der kostenlosen Ein-Jahres-Testphase jeden Teil des Spielfelds erreichen können, aber auch im zur Verfügung stehenden Arsenal beschränkt sein. Vermutlich bezeichnet SOE die "Subscription Free"-Aktion deshalb auch "Canon Fodder", zu Deutsch "Kanonenfutter".

Zeitgleich mit dem derzeit für den 14. Februar 2006 angestrebten Start der Aktion soll der Einstieg in PlanetSide und die Kampfhandlung leichter werden. Schon nach ein paar Minuten sollen die neuen Spieler Zugang zu den Schlachtfeldern haben und während des Spiels wichtige Dinge beigebracht bekommen, anstatt lange in Tutorien zu verbringen. In der letzten Woche hatte SOE bereits über 300.000 PlanetSide-Zugänge reaktiviert. Allerdings gibt es dabei, sofern man das Angebot bis zum 28. Februar 2006 wahrnimmt, nur 30 Tage Spielzeit - und nicht ein Jahr Ballerspaß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis)
  3. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)

Sunnyboy 29. Mär 2006

einfach client daownloaden und mit SOE account einlogen. So hats bei mir geklapt

dw.Hooker 25. Jan 2006

Hey, bist ingame auch Pathfinder? schreib mir einfach mal nen /tell Hooker wir haben...

dw.Hooker 25. Jan 2006

Das man schwächere rüstung haben wird stimmt nicht. Es ist lediglich auf den BattleRank 8...

Pre@cher 23. Jan 2006

hey sowas darfst nicht sagen, sonst wedeln Dir die Typen gleich wieder mit ihrem...

Schneemann 21. Jan 2006

Das will ich unbedingt haben. Wo haste das weg? Oder wie komm ich da ran?


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /