Abo
  • IT-Karriere:

Mehrere Sicherheitslücken in KDE

Heap Overflows durch manipulierte PDFs und JavaScript

Durch einen Fehler im JavaScript-Interpreter der Linux-Desktop-Umgebung KDE können Angreifer beliebigen Programmcode auf dem System des Opfers ausführen. Zudem bestehen noch immer Fehler, die auf die Sicherheitslücken in Xpdf zurückgehen und ebenfalls die Ausführung beliebigen Codes ermöglichen. Die bereitgestellten Patches versprechen jedoch Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Beide Probleme betreffen alle KDE-Versionen von KDE 3.2 bis einschließlich KDE 3.5, die Verwundbarkeit durch PDFs betrifft zusätzlich KOffice 1.3 bis einschließlich KOffice 1.4.2. Der Fehler in KJS, dem JavaScript-Interpreter, kann zu einem Buffer Overflow beim Lesen bestimmter URI-Sequenzen in UTF-8 führen. Dadurch kann die betroffene Anwendung, beispielsweise der Webbrowser Konqueror, zum Absturz gebracht werden und der Angreifer erhält die Möglichkeit, beliebigen Programmcode auszuführen.

Stellenmarkt
  1. interhyp Gruppe, München
  2. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin

Bereits Anfang Dezember 2005 wurden vier kritische Sicherheitslücken in Xpdf gemeldet, die auch das auf Xpdf basierende KPDF betrafen. Die daraufhin vom KDE-Projekt zur Verfügung gestellten Updates waren jedoch unvollständig, wie sich jetzt herausstellte. Auch durch diese Sicherheitslücken ist es Angreifern möglich, einen Heap Overflow zu verursachen und dann mit den Rechten des Xpdf-Prozesses beliebigen Programmcode auszuführen.

Das KDE-Projekt hat Patches für den Quelltext veröffentlicht, die Links für die unterschiedlichen KDE-Versionen finden sich in den Security Advisories. Binärpakete sollten die einzelnen Linux-Distributoren in Kürze zur Verfügung stellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 2,99€
  3. (-78%) 12,99€
  4. 3,99€

kde 23. Jan 2006

Ich auch noch !!!

juerfi 23. Jan 2006

Was willst Du dann hier ? (reimt sich sogar)

taranus 20. Jan 2006

Ich kann Dir da nur zustimmen, viele pupertierende Jugendliche unterwegs in diesem...

TS 20. Jan 2006

Der Bericht ist nicht ganz sauber! Xpdf wurde in einigen Distris, darunter Gentoo, gegen...

Private Paula 20. Jan 2006

Das Problem ist, dass bei neu hinzugefuegtem Code mal kurz drueber geschaut wird, und...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

      •  /