• IT-Karriere:
  • Services:

35 Millionen Terabyte Festplattenspeicher pro Jahr verkauft

Seagate steigert Quartalsumsatz um 25 Prozent

Seagate konnte in seinem abgelaufenen Geschäftsquartal Umsätze von 2,3 Milliarden US-Dollar erwirtschaften und einen Nettogewinn von 287 Millionen US-Dollar bzw. 0,57 US-Dollar pro Aktie erzielen. Im gleichen Quartal des Vorjahres belief sich der Umsatz auf 1,85 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn auf 144 Millionen US-Dollar bzw. 0,29 US-Dollar pro Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gesamte Branche konnte in den letzten zwölf Monaten 380 Millionen Festplattenlaufwerke verkaufen - insgesamt hatten sie eine Speicherkapazität von 35 Millionen Terabyte und damit 60 Prozent mehr als 2004.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Im abgelaufenen Quartal konnte Seagate 3,5 Millionen Laufwerke für Consumer-Elektronik absetzen, wobei 2,4 Millionen Einheiten für digitale Videorekorder genutzt wurden. Dies sind 93 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Auch im Spielekonsolenbereich erwartet man künftig ein starkes Wachstum.

Außerdem konnte Seagate 3,2 Millionen Festplatten im 2,5-Zoll-Format absetzen, wovon 2,9 Millionen für mobile Geräte eingesetzt wurden. Dies sind 136 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und 20 Prozent mehr als im vorherigen Quartal.

Im Serverbereich konnten 3,5 Millionen Festplatten und damit 6 Prozent mehr abgesetzt werden als noch ein Jahr zuvor, während bei Desktop-Festplatten 18,9 Millionen Stück verkauft wurden. Dies sind 16 Prozent mehr als im Vorjahr.

Für das laufende Quartal, das im März 2006 endet, erwartet Seagate einen Umsatz von 2,25 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 0,55 US-Dollar pro Aktie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,44€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 12,99€

GistA 21. Jan 2006

Genau! Kühlen ist das A und O bei Festplatten!

Gast 20. Jan 2006

s.u.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! erst denken (ggf. lesen!), dann...

Gast 20. Jan 2006

jepp, richtig, erst Hirn einschalten, dann posten, weils halt leider absolut net um die...

hals 20. Jan 2006

wären das 35exabyte? ...auf jeden fall eine menge :-D gibt es schätzungen wie viele bytes...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /