• IT-Karriere:
  • Services:

US-Behörden verlangen von Google umfangreiche Such-Daten

Datenausforschung kontra Kinderschutz

Nach einem Bericht der US-Zeitung San Jose Mercury News aus Kalifornien hat die US-Regierung von einem Bundesrichter verlangt, Google anzuweisen, Suchanfragen im großen Umfang zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Schritt soll den Mercury News zufolge ein Teil eines Regierungsplans sein, die Jugendschutz-Bestimmungen wiederzubeleben, die vor zwei Jahren von dem US Supreme Court gekippt wurden. Das Gesetz sollte Pornografie-Sites bestrafen, wenn diese Minderjährigen Zugriff gewähren. Das oberste Gericht der USA befand damals, dass auch Pornografie durch das Recht auf freie Rede geschützt sei und dem Jugendschutz auch durch Filtersoftware Genüge getan werden könne.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München

Nun sollen Google-Daten belegen, wie häufig Pornografie-Sites in Suchergebnisseiten auftauchen. In den Papieren, die am U.S. District Court in San Jose nach Informationen der Zeitung eingegangen sind, sind Anmerkungen des Justizministeriums enthalten, nach denen Google einer Verfügung, die Daten herauszugeben, nicht nachgekommen ist. Mit den Daten will man offenbar zeigen, wie oft nach pornografischen Angeboten gesucht wird, um so ein Argument in die Hand zu bekommen, einen neuerlichen Anlauf für ein Gesetz wie den "Child Online Protection Act" zu unternehmen. Das Gesetz soll sicherstellen, dass Kinder keinen Zugriff auf pornografische Inhalte erlangen.

Google gegenüber wurde die Herausgabe von Suchanfragen von einer Woche sowie einer Million zufällig ausgwählter URLs, die indiziert wurden, aufgefordert. In der Verfügung wird allerdings ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dabei keine User-identifizierenden Merkmale enthalten sein sollen.

Google will aus verschiedenen Gründen die Daten nicht herausrücken, unter anderem weil man der Meinung ist, Datenschutzrechte der User zu verletzen und seine Geschäftsgeheimnisse zu verraten. Nach Angaben der Mercury News hat eine Google-Sprecherin bekräftigt, dass man die Bemühungen der US-Regierung energisch bekämpfen wolle.

Die Regierung deutete an, dass andere Suchmaschinen die Informationen herausgeben würden, blieben jedoch eine Namensnennung schuldig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

ernolf 22. Jan 2006

Ich interpretiere das als Teil eines Pokerspiels welches Google veranstaltet um seine...

ernolf 22. Jan 2006

Was uns da vor Augen geführt wird ist (mal wieder) ein typischer Akt von staatlich...

ent-wirrer 21. Jan 2006

- Selbstreflektion? dass du punkt 1 & 2 nachgehts .. irgendsowas ;-) - Muss man immer...

wozzi 21. Jan 2006

(snip...snip) (snip...snip) Alleine das, daß die Behörden der VSoNAmAvK (Vereinigte...

d4brain 20. Jan 2006

Das ist erst der Anfang von allem! Wenn die einmal sowas durchgesetzt haben und sehen was...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /