• IT-Karriere:
  • Services:

T-Com: Mehr Qualität durch weniger Call-Center

Produktportfolio für Privatkunden wird ausgedünnt

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom, die T-Com, soll umgebaut werden, um die Qualität der Call-Center im Privatkundenvertrieb deutlich zu verbessern. Die Zahl der Call-Center soll dabei von 96 auf 51 sinken.

Artikel veröffentlicht am ,

Den 3.300 betroffenen Mitarbeitern will der Konzern allerdings Arbeitsplätze in den 51 "optimierten Call-Centern" anbieten. Insgesamt arbeiten derzeit rund 15.000 Mitarbeiter in den Call-Centern der T-Com. Betriebsbedingte Kündigungen soll es keine geben, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Krefeld

Branchenvergleiche und interne Analysen hätten gezeigt, dass die historisch gewachsene Call-Center-Landschaft von T-Com zukünftig nicht mehr der Marktentwicklung und dem angestrebten Qualitätsstandard entsprechen würde. Mit der neuen Struktur sollen dann Qualifikations- und Informationsmaßnahmen schneller umgesetzt werden können, ein einheitlich höherer Qualitätsstandard gesetzt und auch die Räumlichkeiten besser genutzt werden. Zudem hofft die T-Com auf eine bessere Auslastung der Arbeitsplatzausstattung.

Zusätzlich zu den Call-Center-Zusammenlegungen ist eine organisatorische Neuausrichtung der T-Com-Zentrale geplant.

Neben diesen Maßnahmen will T-Com bis Ende 2007 ihr Produktportfolio für Privatkunden um rund 120 Produkte, also um rund 60 Prozent, verringern. Einschränkungen für T-Com-Kunden soll es dabei nicht geben, verspricht der Konzern, es gehe vielmehr um mehr Transparenz für Kunden und Mitarbeiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)

Dockers 07. Feb 2006

Von mir gab`s KEIN nettes SUPER-FEEDBACK, sondern die Schulnote 6! Bin nämlich nach...

Haben haben haben 20. Jan 2006

Wo gibts denn das Zeug, welches ihr zu Euch genommen habt? Das muss ja wunderbar...

Micky 20. Jan 2006

das sind nicht alles callcenter der telekom, sonder ein grossteil ist von dienstleistern...

qwert 20. Jan 2006

ob da jetzt besetzt ist oder ich erst 10 mal verbunden werden muss ist doch wurscht. Es...

qwert 20. Jan 2006

ich nicht... nach zig telefonaten und der androhung ich kündige und gehe zu einem...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /