Abo
  • IT-Karriere:

Musikdownloads: 1,1 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2005

IFPI: In Deutschland nutzen mehr Menschen legale Angebote als Tauschbörsen

Die weltweiten Umsätze mit Musikdownloads sind 2005 auf rund 1,1 Milliarde US-Dollar geklettert und haben sich damit im Vergleich zum Vorjahr mit einem Volumen von 380 Millionen US-Dollar in etwa verdreifacht. Dies geht aus den Zahlen des Digital Music Report 2006 hervor, den die IFPI nun veröffentlichte.

Artikel veröffentlicht am ,

Weltweit wurden 2005 rund 420 Millionen Downloads aus legalen Internetangeboten gezählt, so der Digital Music Report 2006. Daneben werden Mobiltelefone zunehmend als Musikabspielgeräte genutzt; der Umsatz hierfür wird mit rund 400 Millionen US-Dollar beziffert. Die Zahl der weltweit angebotenen Songs sei auf 2 Millionen gestiegen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. endica GmbH, Karlsruhe

Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände, bezeichnete die Entwicklung des Marktes vor diesem Hintergrund als erfreulich, "wenn auch auf noch niedrigem Niveau.". Der digitale Musikvertrieb sei mittlerweile zu einem selbstverständlichen Teil des gesamten Musikmarktes geworden.

In Großbritannien und Deutschland soll die Anzahl der Nutzer von legalen Download-Angeboten mit 6 Prozent der Internetnutzer mittlerweile die Zahl der Tauschbörsennutzen übersteigen, deren Anteil der Report mit 5 Prozent beziffert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

Linux... 21. Jan 2006

Unglaublich es scheint genügend Idioten zu geben die für diesen DRM verseuchten Scheiss...

Zim 20. Jan 2006

Könnten nicht sämtliche Major Labels an der ganzen Sache irgendetwas profitables gehabt...

Skippy_Europa 20. Jan 2006

Jaaaaaaaaaa lebt den der alt SpäMMy.DX noch..... Jaaaaaaaaaa er lebt noch, er lebt, er...

Ickis 20. Jan 2006

Korrekt ist beides. Du kannst auch sagen "1,1 Milliarden US-Dollar Umsatz 2005", aber...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /