• IT-Karriere:
  • Services:

Neue ATI-Treiber für Windows und Linux

Fehlerbereinigung unter Windows, OpenGL-2.0-Unterstützung für Linux

ATI hat am 18. Januar 2006 sowohl neue Treiberpakete für Windows 2000/XP, Windows XP Media Center Edition (MCE) und 64-Bit-Windows XP als auch für Linux veröffentlicht. Nun unterstützt ATI auch unter Linux OpenGL 2.0.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die eingangs genannten Windows-Versionen bietet ATI nun den Catalyst-Treiber 6.1 an, den es wahlweise mit und ohne das .NET-benötigende Catalyst Control Center gibt. Neue Funktionen gibt es in dieser Treiberversion nicht, dafür wurden aber einige Probleme beseitigt - unter anderem mit den Spielen BattleField 2 Special Forces, Beyond Good and Evil, Dark Age of Camelot, Everquest II, The Fall, World of Warcraft und Half-Life 2.

Stellenmarkt
  1. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Außerdem soll das Ein- und Ausstöpseln eines DFP-fähigen Displays per HDMI-DVI-Stecker während des Rechnerbetriebs nun nicht mehr zum Bildausfall führen können. Darüber hinaus soll es nach stundenlangem Fernsehen auf einem Windows-XP-MCE-System mit Radeon-X1300- oder Radeon-X1800-Grafikkarte nicht mehr zu ungewöhnlich langen Abschaltzeiten oder Neustartproblemem kommen. Die Radiosuche soll nun nicht mehr durch den Radeon-X800-Treiber gestört werden.

Der Catalyst 6.1 für Windows 2000, Windows XP, Windows XP MCE und die Windows XP Professional x64 Edition findet sich zum Download im Treiberbereich von ATI.com und ATI.de. Unterstützt werden Grafikkarten von Radeon 7x00 bis hoch zur Radeon X1800 sowie ATIs Chipsätze mit Onboard-Grafik. Für Notebooks gibt es separate Treiber.

ATIs proprietärer Linux-Treiber mit der Versionsnummer 8.21.7 ist ebenfalls neu erschienen, er bringt OpenGL-2.0-Unterstützung mit und wurde um 50 Prozent verkleinert, damit er schneller heruntergeladen werden kann und weniger Platz auf der Festplatte verbraucht. Dazu wurden noch einige Fehler behoben: So funktioniert nun die mode2-Option in der aticonfig, mit der sich die Auflösung eines zweiten Displays setzen lässt. Zudem soll der Start des X Server keine Probleme mehr machen, wenn die Auflösung des virtuellen Desktops höher ist als die maximale Auflösung des Displays. ATIs aktuelle Grafikchips der X1000-Serie werden enttäuschenderweise immer noch nicht unterstützt.

ATI bietet 32-Bit- und 64-Bit-Versionen des Linux-Treibers 8.21.7 für X.Org 6.8 und XFree86 4.3 an. Beim 32-Bit-Treiber werden auch XFree86 4.1 und XFree86 4.2 unterstützt. Die aktuellen Versionen 6.9 und 7.0 von X.org unterstützt ATI bisher leider nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,12€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  3. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  4. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...

Maris_Mortis 25. Jan 2006

Dem kann ich mich nur anschließen, bei mir läuft es definitiv nicht, habe es nun mit SuSe...

Ashura 21. Jan 2006

Nein. Ein GNU/Linux-System verursacht nicht mehr Kosten als ein Windows-System Nein...

Bart 20. Jan 2006

Hi Subbie, habe die OmegaDriver ausprobiert und ich muß sagen läuft doch wesentlich...

Sveni 20. Jan 2006

gilt natürlich nur für assemblies (dll, exe) die mit 1.1 compiliert sind, 2.0er...

GTO 19. Jan 2006

Ich werde demnächst vermutlich wieder zum Mainstream wechseln. Meine neue teure ATi...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /