Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Der Rote Baron - Der Schrecken der Lüfte

Billige und misslungene Action-Fliegerei von Davilex

Wenn der Name Davilex auf der Packung steht, wenden sich viele erfahrene PC-Spieler oft mit Schrecken ab - schließlich hat man dieser Firma unter anderem solche Trash-Highlights wie die Autobahn-Raser-Reihe oder auch die Knight-Rider-Spiele zu verdanken. Jetzt erscheint von eben diesem Unternehmen eine Action-Flugsimulation mit Namen "Der Rote Baron" - abgesehen vom geschichtsträchtigen Titel gibt es an diesem Spiel allerdings nichts, das auch nur ansatzweise erwähnenswert wäre.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Rote Baron (PC/PS2)
Der Rote Baron (PC/PS2)
Um es gleich vorwegzunehmen: Dieser Artikel hier ist kein echter Spieletest. Um ein Programm wirklich testen und bewerten zu können, muss man es - so die Theorie - auch lange genug spielen. An dieser Aufgabe scheitert allerdings nicht nur der Verfasser dieses Artikels, sondern wahrscheinlich auch jeder, der aus Versehen die geforderten 20,- Euro für das Programm ausgibt; denn dieser Titel ist so derart lieblos und unfertig, dass man kaum länger als fünf Minuten dem Trauerspiel beiwohnen kann, bevor man aktive Sterbehilfe leistet und es wieder von der Festplatte entfernt.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln

Der Rote Baron
Der Rote Baron
Von den auf der Packung angepriesenen spannenden Luftkämpfen und taktischen Manövern im Ersten Weltkrieg ist hier jedenfalls nichts zu spüren; stattdessen ärgert man sich wahlweise über die nicht wirklich funktionierende Joystick-Bedienung oder die viel zu schwammige Tastatur-Ansprache, irrt orientierungslos durch verwaschene Szenarien und versucht, Unterschiede zwischen Gegnern, Gebäuden und Grafikfehlern auszumachen; Letzteres meist allerdings erfolglos.

Der Rote Baron
Der Rote Baron
Der Rote Baron ist neben der von uns angespielten Version für den PC auch in einer Umsetzung für die PlayStation 2 verfügbar, die uns glücklicherweise allerdings nicht vorlag und mit ziemlicher Sicherheit ähnlich misslungen ist. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit:
Finger weg von diesem Spiel: Wo zumindest Gelegenheitsspieler bei Titeln wie dem Autobahn Raser vielleicht noch die eine oder andere Minute Spielspaß erleben könnten, ist Der Rote Baron einfach nur misslungen - die Grafik ist eine Zumutung, die Bedienung eine Katastrophe. Der Rote Baron verbreitet in dieser Form wirklich Angst und Schrecken - aber mit ziemlicher Sicherheit nicht in der Art und Weise, wie es Fans von Action-Flügen sich gewünscht hätten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Klaus Bernok 28. Feb 2009

hahahha toller witz 99% lesen kritiken heutzutage über games bevor sie kaufen JEDER hat...

ThadMiller 24. Jan 2006

Hab grad mal reingehört. Ist weder Rule Britannia, Britannia rule the waves noch die...

irata 23. Jan 2006

Red Baron gabs schon 1980 als Automat... war auch schon 3D ;-)

maulsperre 20. Jan 2006

Hmm, habe mal vor ungefähr 5 oder 6 Jahren bei einem Softwarpublisher ein Roter Baron...

czuk 20. Jan 2006

Hier! Ich kenns. Wobei es zuerst ja noch arg verpixelt war. Das 3D kam IMHO erst durch...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /