• IT-Karriere:
  • Services:

3DMark 06 - Neuer 3D-Benchmark für Spiele-PCs (Update)

Mehr Licht- und Schatteneffekte sowie die CPU-Leistung werden berücksichtigt

Wie angekündigt hat Futuremark nun den speziell für die Ermittlung der 3D-Spieleleistung eines PCs entwickelten 3DMark 06 fertig gestellt. Statt auf Havok setzen die Entwickler dabei auf die Physik-Engine PhysX - können die passenden Beschleunigerkarten aber zum aktuellen Zeitpunkt anders als erwartet noch nicht unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Proxycon
Proxycon
Nur auf den ersten Blick sieht der 3DMark 06 seinem Vorgänger, dem 3DMark 05, sehr ähnlich. Die Tests für DirextX-7- bzw. DirectX-8-fähige Grafik-Hardware wurden entfernt, dafür wurden die drei DirectX-9-Tests Proxycon, Firefly Forest und Canyon Flight grafisch deutlich komplexer. Neu hinzugekommen ist ein Deep Freeze getaufter Test, der eine arktische Forschungsstation zu unterschiedlichen Tageszeiten mit wandernden Schatten zeigt. Die Standardauflösung des Benchmarks wurde auf die mittlerweile gebräuchlichen 1.280 x 1.024 Bildpunkte angehoben.

Inhalt:
  1. 3DMark 06 - Neuer 3D-Benchmark für Spiele-PCs (Update)
  2. 3DMark 06 - Neuer 3D-Benchmark für Spiele-PCs (Update)

Canyon Flight
Canyon Flight
Die Hardware wird vom 3DMark 06 deutlich mehr gefordert als beim Vorgänger; es werden mehr Lichteffekte, Schatten und komplexere 3D-Objekte genutzt. Darüber hinaus werden in zwei der Grafiktests Shader-Model-3.0-Effekte und HDR-Lichteffekte (High Dynamic Range) kombiniert. Bei den kostenpflichtigen Versionen gibt es wieder die Möglichkeit, die Benchmarks im Batch-Betrieb automatisiert mit mehreren Auflösungen, Kantenglättungs- und Filterstufen zu nutzen.

Deep Freeze
Deep Freeze
Beim in 640 x 480 Bildpunkten ablaufenden Prozessortest werden Single-, Dual-Core und Hyperthreading-CPUs unterstützt, die verspäteten PhysX-Karten konnten Futuremark zufolge noch nicht berücksichtigt werden. Anders als bei den früheren 3DMark-Versionen rechnet Futuremark beim 3DMark 06 die Prozessorleistung doch ins Gesamtergebnis ein - ein weiterer Grund, warum die Werte mit dem 3DMark 05 nicht zu vergleichen sind. Futuremark stuft die CPU-Leistung auf Grund der immer aufwendigeren Physik- und KI-Berechnungen deutlich höher ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
3DMark 06 - Neuer 3D-Benchmark für Spiele-PCs (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

siegelae 04. Jan 2007

Das ist völlig normal, wie der erst Antwortgeber in etwas anderen Worten schon...

ThadMiller 25. Jan 2006

Man muß auch mal verlieren können. ;) Das ist allerdings richtig. :)

der Prächtige 22. Jan 2006

Garnicht, der stürzt gnadenlos ab :-) ist halt überteuerter Müll.

Wetterumschwung 19. Jan 2006

Ich habe 25 Frames bei Wingcommander (und das sogar pro Sekunde!)... Das Spiel läuft auf...

ThadMiller 19. Jan 2006

Schon mal F.E.A.R., Quake4 oder BF2 versucht? Ich glaub da ist nicht mehr viel drin...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /