Abo
  • IT-Karriere:

Intel meldet Rekorde, aber verfehlt Prognosen

Absatz von Desktop-Prozessoren unter den Erwartungen

Intel meldet für das vierte Quartal 2005 Umsatz- und Gewinnrekorde. Der Umsatz kletterte auf 10,2 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn auf 2,5 Milliarden US-Dollar. Dennoch bleibt das Unternehmen damit hinter den eigenen Umsatzerwartungen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel hatte für das vierte Quartal einen Umsatz zwischen 10,4 und 10,6 Milliarden US-Dollar prognostiziert und liegt mit 10,2 Milliarden US-Dollar dahinter zurück. Schuld sei vor allem der Absatz von Desktop-Prozessoren, der hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. KION Group IT, Frankfurt am Main

Intel gibt sich trotz verfehlter Prognosen selbstbewusst. Intel-Chef Paul Otellini verweist auf das mit 3,3 Milliarden US-Dollar beste operative Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Große Hoffnungen setzt er in die Anfang 2006 vorgestellten Produkte und Plattformen Core Duo und Viiv sowie die Chip-Herstellung in 65-Nanometer-Technik.

Auch für 2005 insgesamt weist Intel einen Rekordumsatz von 38,8 Milliarden US-Dollar aus, der Nettogewinn liegt bei 8,7 Milliarden US-Dollar.

Dabei verkaufte Intel insgesamt mehr Prozessoren, allerdings zu einem leicht gesunkenen Durchschnittspreis. Für Rekorde sorgten Intels Chipsätze und auch der Verkauf von Mainboards legte zu. Selbst Flash-Produkte verkauften sich besser als je zuvor und das zu steigenden Durchschnittspreisen. Weniger gut lief hingegen das Geschäft mit Prozessoren für Handys und PDAs.

Für 2006 erwartet Intel einen Umsatzzuwachs von 6 bis 9 Prozent gegenüber 2005, für das erste Quartal 2006 sollen die Umsätze zwischen 9,1 und 9,7 Milliarden US-Dollar liegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 29,99€
  3. (-55%) 44,99€
  4. (-50%) 14,99€

kobidror 18. Jan 2006

Geh mal davon aus, dass das der Vorsteuergewinn ist. Danach gehen noch die...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /