• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe stellt Encore DVD 2.0 vor

Software verbessert Zusammenarbeit mit anderen Adobe-Produkten

Adobe hat Version 2.0 der DVD-Authoring-Software Encore DVD veröffentlicht, die mit einer überarbeiteten Oberfläche daherkommt. Unter anderem bietet diese nun Flussdiagramme für die DVD-Navigation und neue Funktionen für Bildschirmpräsentationen. Zudem integriert das Programm Photoshop CS2 und andere Adobe-Anwendungen besser.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Bedienoberfläche von Encore soll vor allem das Erstellen von Bildschirmpräsentationen erleichtern. So lassen sich Diashows mit Übergängen, Schwenk- oder Zoom-Effekten versehen sowie mit Sprechertext und Musik unterlegen. Dabei versieht die Software jedes Bild automatisch mit einem Untertitel aus Name und Beschreibung des Bildes.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Gerstungen
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach

Zudem bietet Encore DVD 2.0 ein neues Fenster, in dem Flussdiagramme dargestellt werden, die eine Übersicht über Menüs, Zeitleisten, Playlists und die Link-Struktur des bearbeiteten DVD-Projektes bieten. Über die Flussdiagramme soll sich die DVD-Navigation einfach überprüfen und anpassen lassen, so können Links beispielsweise per Drag-and-Drop erstellt werden.

Die neue Oberfläche erlaubt es Anwendern ferner, Fenster und Bedienelemente anzudocken und zu gruppieren.

Encore enthält auch die Dateiverwaltung Adobe Bridge, mit der Video-, Audio- und Bilddateien innerhalb der Anwendung organisiert werden. Dabei werden XMP-Metadaten genutzt, um Informationen über die Dateien zu speichern und so auch eine Stichwortsuche zu ermöglichen.

Im Lieferumfang von Adobe Encore DVD 2.0 sind außerdem über 4 GByte lizenzfreie Vorlagen unter anderem für Menüs oder auch Video-Hintergründe enthalten. Neben der Integration von Photoshop CS2 soll auch der Datenaustausch mit Adobe After Effects und Premiere Pro erleichtert werden, so dass sich Encore besser in professionelle Post-Production-Umgebungen eingliedern soll.

Adobe Encore DVD 2.0 ist nach Angaben des Herstellers ab sofort für Windows XP zu haben. Die Vollversion kostet 405,- Euro, das Update soll für 175,- Euro erhältlich sein. Encore DVD 2.0 ist außerdem Bestandteil des Production Studio in der Premium-Ausführung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 2,20€
  2. (-87%) 2,50€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...

Unbenannt 04. Feb 2006

Hallo ihr leute, kauft doch einfach den Adobe Encore DVD 2.0!!!


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /