• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia: Neue Nforce-4-Chipsätze mit besserem Sound

Nforce 4 SLI XE und der Nforce 4 Ultra für Intel-Prozessoren vorgestellt

Mit einigen neuen Chipsatz-Modellen frischt Nvidia seine Nforce-4-Serie auf: Dem weiterhin angebotenen High-End-Chipsatz Nforce 4 SLI X16 stehen nun der Nforce 4 SLI XE und der Nforce 4 Ultra zur Seite, vorerst nur für Intel- und noch nicht für AMD-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der bereits vor einigen Monaten eingeführte Nforce 4 SLI X16 mit seinen beiden PCI-Express-x16-Grafiksteckplätzen vor allem für Grafikkartengespanne interessant ist und auf Mainboards ab 150,- US-Dollar zu finden ist, sollen Mainboards mit Nforce 4 SLI XE für die gehobene Mittelklasse gedacht sein und unter 100,- US-Dollar kosten. Dafür verfügen sie allerdings auch "nur" über zwei PCI-Express-x8-Steckplätze. Wer ohne SLI und somit nur mit einer PCI-Express-Grafikkarte auskommt, für den ist der neue Nforce 4 Ultra gedacht, der auf Mainboards für unter 90,- US-Dollar zu finden sein soll.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  2. Web Computing GmbH, Münster

Von ihren Vorgängern und vom Nforce 4 SLI X16 unterscheiden sich die beiden neuen Nforce-4-Versionen vor allem durch einen besseren Sound-Chip. Statt AC'97-Sound mit 5.1-Kanal-Raumklang gibt es einen 7.1-Kanal-HD-Sound-Chip mit S/PDIF-Ausgang. Anders als beim alten Nforce-4-SLI-Chipsatz unterstützen Nforce 4 SLI XE und der Nforce 4 Ultra nicht alle Netzwerksicherheitsfunktionen, die ActiveArmor Firewall ist jedoch weiterhin mit dabei.

Erste Mainboards mit Nforce 4 SLI XE und der Nforce 4 Ultra sollen ab Februar 2006 auf den Markt kommen, die Chipsätze selbst werden Nvidia zufolge bereits an Hersteller ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€

Achilles 15. Apr 2006

also ich hatte bis jetzt noch nie probleme. hab alles runterladen können ohne ein...

Mein Name 19. Jan 2006

aus dem GOLEM Artikel: "stehen nun der Nforce 4 SLI XE und der Nforce 4 Ultra zur Seite...

Hoschi 18. Jan 2006

Soundstorm encodiert den DD5.1 Strean in Hardware, mit direkter Anbindung des MCP-T an...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    •  /