• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ-Siemens S88 mit OLED-Display und MP3-Player

Tri-Band-Handy mit Bluetooth, 2-Megapixel-Kamera und Speicherkartensteckplatz

Als Mischung aus Mobiltelefon, Digitalkamera und MP3-Player preist BenQ Mobile das Handy-Modell BenQ-Siemens S88 an, das mit einem OLED-Display bestückt ist und in Berlin erstmals gezeigt wurde. Beim Einsatz der 2-Megapixel-Kamera wird das Telefon im Querformat wie eine herkömmliche Kamera verwendet. Für Fotos und Musikdateien lassen sich Speicherkarten nutzen, um etwa den eingebauten MP3-Player mit Daten zu füttern.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ-Siemens S88
BenQ-Siemens S88
BenQ Mobile spendiert dem Mobiltelefon eine 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus, 16fachem Digitalzoom sowie LED-Blitzlicht für Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen. Für die Kameranutzung wird das Mobiltelefon im Querformat gehalten, wie man es auch von normalen Kameras gewohnt ist. Die Kamera kann Fotos sowie Videodaten im MPEG4-Format aufnehmen, wobei sich Bilder direkt auf dem Handy nachbearbeiten lassen. Fotos bringt man per PictBridge zudem drahtlos per Bluetooth auf kompatiblen Druckern zu Papier.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Das 99 x 47 x 17 mm messende BenQ-Siemens S88 besitzt ein Active-Matrix-OLED-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln, auf dem sich bis zu 262.144 Farben darstellen lassen. Im Mobiltelefon steckt ein Musik-Player zur Wiedergabe von MP3-, AAC+ und AMR-Dateien, der auch 3D-Surround-Klang über das mitgelieferte Stereo-Headset unterstützt. Für die Klangbeeinflussung steht außerdem ein Equalizer bereit. Für Fotos, Videos, Musikdateien und andere Daten fasst der interne Speicher 16 MByte, der per Speicherkarte im Format MicroSD alias TransFlash aufgestockt werden kann.

BenQ-Siemens S88
BenQ-Siemens S88
Als Tri-Band-Gerät werden die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt und per GPRS der Klasse 10 sind schnelle Internetverbindungen möglich. Darüber hinaus verfügt das S88 über Java MIDP 2.0, MMS-Unterstützung, Bluetooth sowie einen Browser nach WAP 2.0 und kann Sprachnotizen aufnehmen.

Mit einer Akkuladung schafft das 105 Gramm wiegende Mobiltelefon eine Gesprächsdauer von 7,5 Stunden und liefert eine Stand-by-Zeit von etwa 8 Tagen.

Das BenQ-Siemens S88 soll im ersten Quartal 2006 in den Handel kommen, einen Preis nannte BenQ Mobile leider noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,00€ (bei ubi.com)
  2. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  3. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  4. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)

MeinName123 27. Jul 2007

Du kannst mir auch einfach ein blasen, wenn Du willst Du dumme sau!

Werner-K7 27. Jul 2007

Steck Dir das Ding doch in den Arsch, du dämlicher Idiot! Du bist doch echt krank! Nicht...

EinAndrerSven 12. Sep 2006

Ich habe mir vor 2 Wochen das S88 geholt. Eigentlich hatte ich mir geschworen nur noch...

horny 06. Sep 2006

bin ja eigendlich eher für nokia war auch so gut gläubig und hab mich nach meiner...

nikyu 22. Jun 2006

Hallo, ich habe jetzt seit ein paar Monaten das super tolle Handy, bin sehr zufrieden...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    •  /