• IT-Karriere:
  • Services:

Nostalgie - NewtonOS für Linux-PDA vorgestellt

Erste Vorabversion zeigt prinzipielle Funktionsweise des Emulators

In den 90er-Jahren bot Apple mit dem Newton einen PDA an, dessen Betriebssystem NewtonOS durch Emulatoren immer noch weiterlebt. Nun wurde eine frühe Vorabversion des für MacOS X verfügbaren NewtonOS-Emulators Einstein für den Linux-PDA Sharp Zaurus auf der weltweiten Newton Konferenz 2006 gezeigt, die vergangene Woche in San Francisco stattfand.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Entwickler Paul Guyot stellte auf der Newton Konferenz 2006 eine frühe Beta-Version des NewtonOS-Emulators Einstein vor, der sich auf den Linux-PDAs der Zaurus-Linie von Sharp einsetzen lässt. Derzeit arbeitet der Emulator zwar nur träge, aber der Entwickler will damit zeigen, dass die Software läuft. Einstein steht für den Zaurus-PDA in einer frühen Beta-Version kostenlos zum Download bereit. Außer auf dem Sharp Zaurus sollte Einstein auf allen Linux-PDAs mit X11-Unterstützung funktionieren.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Für die Zukunft sind notwendige Geschwindigkeitsoptimierungen an der Einstein-Variante für die Zaurus-Geräte geplant. Eine frühe Version von Einstein für MacOS X wurde im September 2004 anlässlich der damaligen ersten weltweiten Newton Konferenz gezeigt. Damals wies der Emulator ebenfalls noch zahlreiche Fehler auf und war sehr langsam, aber seitdem wurde die Geschwindigkeit um das 7fache erhöht. Eine ähnliche Steigerung ist auch für die Einstein-Variante für den Linux-PDA Sharp Zaurus geplant.

In regelmäßigen Abständen kochen immer wieder Gerüchte hoch, dass Apple lange Jahre nach dem Ende des Newton wieder einen PDA mit eigenem Betriebssystem bauen werde. All diese Gerüchte haben sich allerdings bislang als unwahr herausgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

Knutsen 25. Feb 2006

Hi. Interessiere mich sehr für Deine Erfolge in dem Bereich! Was läuft denn unter...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /