Nokia 6125 - Klapp-Handy mit Musik- und Flash-Player

Quad-Band-Handy mit 1,3-Megapixel-Kamera, Bluetooth und Speicherkartensteckplatz

Für Nokias Mittelklasse haben die Finnen ein neues Klapp-Handy vorgestellt, das sich vor allem an Nutzer wendet, die das Mobiltelefon auch als mobile Unterhaltungszentrale nutzen wollen. Neben einem Musik-Player besitzt das Nokia 6125 einen Flash-Player und ein UKW-Radio sowie eine 1,3-Megapixel-Kamera. Per Micro-SD-Card lässt sich der interne Speicher erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6125
Nokia 6125
Im Nokia 6125 steckt ein Musik-Player, der die Formate MP3, WMA, MP4, AAC, AAC+ sowie eAAC+ abspielt, wobei die Musikdaten auf einer Speicherkarte des Typs Micro-SD alias TransFlash liegen können, um den nicht gerade üppigen internen Speicher von 11 MByte aufzustocken, der auch von anderen Handy-Applikationen genutzt wird. Für weitere musikalische Berieselung sorgen ein UKW-Radio sowie die Funktion Visual Radio. Zu Bluetooth-Stereo-Headsets überträgt das Mobiltelefon auch Musikdaten, denn das entsprechende Bluetooth-Profil wird unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
  2. IT - Spezialist / Informatiker (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
Detailsuche

Die 1,3-Megapixel-Kamera des Nokia 6125 bietet ein 8faches Digitalzoom, wobei die beiden Handy-Displays als Sucherfenster dienen können. Das Hauptdisplay eignet sich zum Schießen normaler Fotos, während sich mit dem Außendisplay bequem Selbstportraits machen lassen. Das Hauptdisplay im Innern bietet TFT-Technik bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln mit bis zu 262.144 Farben, während das außen befindliche CSTN-Display maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 96 x 65 Pixeln zeigt.

Nokia 6125
Nokia 6125
Das Quad-Band-Gerät beherrscht die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und es werden neben HSCSD auch GPRS der Klasse 10 sowie EDGE der Klasse 10 unterstützt. Im Unterschied zu manch anderem Handy lassen sich beim Nokia 6125 alle Mobilfunkfuktionen abschalten, um den MP3-Player oder andere Applikationen etwa auch im Flugzeug nutzen zu können. Das 90 x 46 x 23,6 mm messende Klapp-Handy ist mit einer abermals überarbeiteten Series-40-Bedienoberfläche bestückt.

Darüber hinaus verfügt das Taschentelefon über Bluetooth, eine Infrarotschnittstelle, einen XHTML-Browser, Java MIDP 2.0, eine Sprachaufzeichnung, Push-to-Talk, Sprachsteuerung sowie eine Freisprechfunktion. An Applikationen bietet das Nokia 6125 einen E-Mail-Client mit Anhang-Unterstützung, einen Kalender, eine Aufgabenliste, einen Instant-Messaging-Client sowie einen Player zur Wiedergabe von Flash-Inhalten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Akku kommt das Nokia 6125 auf ein Gewicht von 98 Gramm und beschert nach Herstellerangaben eine Gesprächsdauer von 5 Stunden, während im Empfangsmodus nach rund 11 Tagen Schluss ist.

Die Finnen wollen das Nokia 6125 im zweiten Quartal 2006 zum Preis von knapp 250,- Euro auf den Markt bringen. Die Preisangabe versteht sich wie üblich ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ich222 17. Dez 2006

ich habe gesucht und habe keine Anbieter gefunden... wisst ihr vielleicht ob es Anbieter...

kevinschmid 26. Mai 2006

hallo ich habe das nokia 6125 seit knapp einer woche und es hat meine erwartungen bei...

EOS 19. Jan 2006

Ach, ist doch egal. Von RAM-Components- http://www.sd-cards - kosten die Mini SD-Cards...

Necator 16. Jan 2006

Alle schlecht? Wieso alle schecht? ich finde eine Standbyzeit von ca. 10 Tagen (am...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Nachhaltigkeit: Polestar baut Design-Baumhaus
    Nachhaltigkeit
    Polestar baut Design-Baumhaus

    Das schicke Baumhaus soll zu nachhaltigem Reisen anregen.

  3. Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
    Wissenschaft
    LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

    Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /