Abo
  • IT-Karriere:

Windows Media Player - Entwicklung der Mac-Version gestoppt

Freeware bringt QuickTime die Wiedergabe von Windows-Media-Dateien bei

Microsoft gibt auf und stellt die Entwicklung des Windows Media Player für die Mac-Plattform ein, womit sich der Software-Gigant der QuickTime-Übermacht von Apple geschlagen gibt. Zudem hat der Anbieter Telestream eine kostenlose QuickTime-Erweiterung vorgestellt, um aus der Apple-Software heraus auch Windows-Media-Dateien abspielen zu können. Die QuickTime-Erweiterung bietet auch Microsoft über seine Webseiten zum Download an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Entwicklungsstopp für den Windows Media Player für Mac sei eine reine Unternehmensentscheidung, erklärte Microsoft gegenüber dem IT-Magazin CNet.com. Auf die starke Konkurrenz von QuickTime ging der Software-Riese nicht weiter ein. Die letzte Hauptversion vom Windows Media Player für MacOS wurde vor mehr als zwei Jahren veröffentlicht. Diese Version will Microsoft auch weiterhin zum Download anbieten, wird aber eben keine Änderungen mehr daran vornehmen und laut der News-Seite BetaNews.com auch keinen Support mehr bieten.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Parallel zu dieser Botschaft hat das Software-Haus Telestream eine kostenlose Erweiterung für QuickTime angekündigt, mit der sich WMA- und WMV-Dateien in QuickTime abspielen lassen, was auch Streaming-Daten einschließt. Zum Lieferumfang zählt ein Safari-Plug-In, um Windows-Media-Daten im Browser anzuzeigen. Die Apple-Software iTunes wird hingegen nicht unterstützt, so dass sich WMA-Dateien damit wohl nicht verwalten lassen.

Die Software "Flip4Mac WMV" steht ab sofort kostenlos zum Download beim Hersteller bereit und wird außerdem von Microsoft auf seinen Mac-Webseiten angeboten. Zur Nutzung wird MacOS X ab der Version 10.3.9 sowie QuickTime 6.5.1 oder höher benötigt. Der Hersteller Telestream hat auch kostenpflichtige Varianten von Flip4Mac im Sortiment. So gestattet die Pro-Version zusätzlich zum Leistungsumfang der Gratis-Ausführung aus diversen Applikationen heraus den Export in das WMA- sowie WMV-Format und kostet 49,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

__Christian 17. Nov 2006

Das Stimmt. Quick Time ist zwar ein optisch sehr ansprechender Player, kann aber in der...

__christian 17. Nov 2006

Ich finde die Entscheidung von Microsoft, den Support einzustellen auch richtig. Der...

europeredfox 05. Feb 2006

Der MP10 laeuft aber bestimmt nicht auf dem Mac, oder ? Wahrscheinlich hast du keinen...

Spacy 15. Jan 2006

Also ich benutze für's reine Musikhören immernoch den Windows Media Player, weil das...

iss 15. Jan 2006

trolls explode, if they see the sun. (das darf man jetzt bittesehr als informatischen...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /