Abo
  • IT-Karriere:

Windows Media Player - Entwicklung der Mac-Version gestoppt

Freeware bringt QuickTime die Wiedergabe von Windows-Media-Dateien bei

Microsoft gibt auf und stellt die Entwicklung des Windows Media Player für die Mac-Plattform ein, womit sich der Software-Gigant der QuickTime-Übermacht von Apple geschlagen gibt. Zudem hat der Anbieter Telestream eine kostenlose QuickTime-Erweiterung vorgestellt, um aus der Apple-Software heraus auch Windows-Media-Dateien abspielen zu können. Die QuickTime-Erweiterung bietet auch Microsoft über seine Webseiten zum Download an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Entwicklungsstopp für den Windows Media Player für Mac sei eine reine Unternehmensentscheidung, erklärte Microsoft gegenüber dem IT-Magazin CNet.com. Auf die starke Konkurrenz von QuickTime ging der Software-Riese nicht weiter ein. Die letzte Hauptversion vom Windows Media Player für MacOS wurde vor mehr als zwei Jahren veröffentlicht. Diese Version will Microsoft auch weiterhin zum Download anbieten, wird aber eben keine Änderungen mehr daran vornehmen und laut der News-Seite BetaNews.com auch keinen Support mehr bieten.

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Haufe Group, Bielefeld

Parallel zu dieser Botschaft hat das Software-Haus Telestream eine kostenlose Erweiterung für QuickTime angekündigt, mit der sich WMA- und WMV-Dateien in QuickTime abspielen lassen, was auch Streaming-Daten einschließt. Zum Lieferumfang zählt ein Safari-Plug-In, um Windows-Media-Daten im Browser anzuzeigen. Die Apple-Software iTunes wird hingegen nicht unterstützt, so dass sich WMA-Dateien damit wohl nicht verwalten lassen.

Die Software "Flip4Mac WMV" steht ab sofort kostenlos zum Download beim Hersteller bereit und wird außerdem von Microsoft auf seinen Mac-Webseiten angeboten. Zur Nutzung wird MacOS X ab der Version 10.3.9 sowie QuickTime 6.5.1 oder höher benötigt. Der Hersteller Telestream hat auch kostenpflichtige Varianten von Flip4Mac im Sortiment. So gestattet die Pro-Version zusätzlich zum Leistungsumfang der Gratis-Ausführung aus diversen Applikationen heraus den Export in das WMA- sowie WMV-Format und kostet 49,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

__Christian 17. Nov 2006

Das Stimmt. Quick Time ist zwar ein optisch sehr ansprechender Player, kann aber in der...

__christian 17. Nov 2006

Ich finde die Entscheidung von Microsoft, den Support einzustellen auch richtig. Der...

europeredfox 05. Feb 2006

Der MP10 laeuft aber bestimmt nicht auf dem Mac, oder ? Wahrscheinlich hast du keinen...

Spacy 15. Jan 2006

Also ich benutze für's reine Musikhören immernoch den Windows Media Player, weil das...

iss 15. Jan 2006

trolls explode, if they see the sun. (das darf man jetzt bittesehr als informatischen...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


      •  /