Fujitsu will 1,8-Zoll-Festplatten bauen

Kooperation mit Mini-Festplattenspezialist Cornice angekündigt

Fujitsu will sein Festplattengeschäft ausbauen. Nachdem sich das Unternehmen frühzeitig aus dem Geschäft mit 3,5-Zoll-Festplattem weitgehend zurückgezogen und auf 2,5-Zoll-Laufwerke konzentriert hat, will man nun auch Platten im 1,8-Zoll-Format bauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu bietet in erster Linie 2,5-Zoll-Festplatten für mobile PCs an, mit 3,5-Zoll-Modellen ist das Unternehmen nur im Bereich von Unternehmens- und Server-Festplatten am Markt. In beiden Segmenten hält Fujitsu nach eigenen Angaben den jeweils zweitgrößten Marktanteil bei weltweiter Betrachtung.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Software Engineer (m/w/d) Customer Service - IT-Systeme
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Softwarearchitekt (m/w/d)
    J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel
Detailsuche

Künftig will Fujitsu bis 2008 zur Nummer drei im Gesamtmarkt aufsteigen und die Zahl seiner verkauften Festplatten verdoppeln.

Noch 2006 will Fujitsu Notebook-Festplatten mit 200 GByte auf den Markt bringen, ebenso wie 2,5-Zoll-Festplatten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Auch "perpendicular Recording" soll eingeführt werden.

Im Server-Bereich setzt Fujitsu zunehmend auf Platten im 2,5-Zoll-Format und will sich zudem auf Serial-Attached-SCSI-Platten konzentrieren. Hier sind für 2006 Modelle im 2,5- und 3,5-Zoll-Format geplant, die mit 10.000 Umdrehungen pro Minute arbeiten und bis zu 147 GByte fassen. Auch Platten mit 15.000 Umdrehungen pro Minute mit bis zu 300 GByte Kapazität sind geplant, wohl aber nur im 3,5-Zoll-Format.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit den neuen 1,8-Zoll-Festplatten will Fujitsu zudem den Einstieg in die Unterhaltungselektronik schaffen, um Musik-Player und Videokameras, aber auch ultra-portable Festplatten auszustatten. Dabei setzt Fujitsu auf eine Kooperation mit Cornice, die ihrerseits auf Mini-Festplatten spezialisiert sind. Hier will Fujitsu mit einem 120-GByte-Modell starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /