• IT-Karriere:
  • Services:

Fujitsu will 1,8-Zoll-Festplatten bauen

Kooperation mit Mini-Festplattenspezialist Cornice angekündigt

Fujitsu will sein Festplattengeschäft ausbauen. Nachdem sich das Unternehmen frühzeitig aus dem Geschäft mit 3,5-Zoll-Festplattem weitgehend zurückgezogen und auf 2,5-Zoll-Laufwerke konzentriert hat, will man nun auch Platten im 1,8-Zoll-Format bauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu bietet in erster Linie 2,5-Zoll-Festplatten für mobile PCs an, mit 3,5-Zoll-Modellen ist das Unternehmen nur im Bereich von Unternehmens- und Server-Festplatten am Markt. In beiden Segmenten hält Fujitsu nach eigenen Angaben den jeweils zweitgrößten Marktanteil bei weltweiter Betrachtung.

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Künftig will Fujitsu bis 2008 zur Nummer drei im Gesamtmarkt aufsteigen und die Zahl seiner verkauften Festplatten verdoppeln.

Noch 2006 will Fujitsu Notebook-Festplatten mit 200 GByte auf den Markt bringen, ebenso wie 2,5-Zoll-Festplatten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Auch "perpendicular Recording" soll eingeführt werden.

Im Server-Bereich setzt Fujitsu zunehmend auf Platten im 2,5-Zoll-Format und will sich zudem auf Serial-Attached-SCSI-Platten konzentrieren. Hier sind für 2006 Modelle im 2,5- und 3,5-Zoll-Format geplant, die mit 10.000 Umdrehungen pro Minute arbeiten und bis zu 147 GByte fassen. Auch Platten mit 15.000 Umdrehungen pro Minute mit bis zu 300 GByte Kapazität sind geplant, wohl aber nur im 3,5-Zoll-Format.

Mit den neuen 1,8-Zoll-Festplatten will Fujitsu zudem den Einstieg in die Unterhaltungselektronik schaffen, um Musik-Player und Videokameras, aber auch ultra-portable Festplatten auszustatten. Dabei setzt Fujitsu auf eine Kooperation mit Cornice, die ihrerseits auf Mini-Festplatten spezialisiert sind. Hier will Fujitsu mit einem 120-GByte-Modell starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,12€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  3. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  4. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...

iNsuRRecTiON 29. Jan 2006

Hey, ja und? Was soll mir das sagen? D.h. doch noch lange nix! Denkst du wirklich diese...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /