Fujitsu will 1,8-Zoll-Festplatten bauen

Kooperation mit Mini-Festplattenspezialist Cornice angekündigt

Fujitsu will sein Festplattengeschäft ausbauen. Nachdem sich das Unternehmen frühzeitig aus dem Geschäft mit 3,5-Zoll-Festplattem weitgehend zurückgezogen und auf 2,5-Zoll-Laufwerke konzentriert hat, will man nun auch Platten im 1,8-Zoll-Format bauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu bietet in erster Linie 2,5-Zoll-Festplatten für mobile PCs an, mit 3,5-Zoll-Modellen ist das Unternehmen nur im Bereich von Unternehmens- und Server-Festplatten am Markt. In beiden Segmenten hält Fujitsu nach eigenen Angaben den jeweils zweitgrößten Marktanteil bei weltweiter Betrachtung.

Künftig will Fujitsu bis 2008 zur Nummer drei im Gesamtmarkt aufsteigen und die Zahl seiner verkauften Festplatten verdoppeln.

Noch 2006 will Fujitsu Notebook-Festplatten mit 200 GByte auf den Markt bringen, ebenso wie 2,5-Zoll-Festplatten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Auch "perpendicular Recording" soll eingeführt werden.

Im Server-Bereich setzt Fujitsu zunehmend auf Platten im 2,5-Zoll-Format und will sich zudem auf Serial-Attached-SCSI-Platten konzentrieren. Hier sind für 2006 Modelle im 2,5- und 3,5-Zoll-Format geplant, die mit 10.000 Umdrehungen pro Minute arbeiten und bis zu 147 GByte fassen. Auch Platten mit 15.000 Umdrehungen pro Minute mit bis zu 300 GByte Kapazität sind geplant, wohl aber nur im 3,5-Zoll-Format.

Mit den neuen 1,8-Zoll-Festplatten will Fujitsu zudem den Einstieg in die Unterhaltungselektronik schaffen, um Musik-Player und Videokameras, aber auch ultra-portable Festplatten auszustatten. Dabei setzt Fujitsu auf eine Kooperation mit Cornice, die ihrerseits auf Mini-Festplatten spezialisiert sind. Hier will Fujitsu mit einem 120-GByte-Modell starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Amazon: Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon  
    Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Amazon hat eine Erhöhung der Mindestbestellsumme für versandkostenfreie Lieferungen zurückgenommen. Wie es zu dem Fehler gekommen ist, ist derzeit nicht bekannt.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /