• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba setzt Intels Core-Duo in Satellite-A100-Modellen ein

Schnelle Grafiklösungen, aber nur durchschnittliche Akkulaufzeit

Toshiba bringt mit den Modellen Satellite A100-153 und A100-169 Notebooks mit Intels Core-Duo-Prozessoren auf den Markt. Die T2300-Prozessoren sind mit 1,66 GHz getaktet und arbeiten mit einem 667 MHz Front Side Bus sowie 2 MByte L2 Cache. Die Breitbild-Notebooks mit Bildschirmdiagonalen von 15,4 Zoll mit Auflösungen von 1.280 x 800 Pixeln verfügen dabei über eine ATI Mobility Radeon X1400 mit 128 MByte DDR VRAM (Satellite A100-169) oder ATIs Mobility Radeon X1600 mit 256 MByte DDR VRAM (A100-153).

Artikel veröffentlicht am ,

In beiden Mobilrechnern werkelt Intels 945PM-Express-Chipsatz. Beide Modelle sind mit 1 GByte DDR2-RAM-Arbeitsspeicher ausgestattet, der auf bis zu 4 GByte erweiterbar ist. Die Rechner verfügen über Festplatten mit Kapazitäten von 80 GByte (Satellite A100-169) bzw. 100 GByte (Satellite A100-153), die mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Dazu kommt ein Double-Layer-DVD-Supermulti-Laufwerk.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wolfenbüttel

Zur Kommunikation mit der Außenwelt ist in beiden A100-Notebooks Intels PRO/Wireless-3945ABG-WLAN-Modul sowie eine Fast-Ethernet-Schnittstelle verbaut. Außerdem finden sich ein 56K-Modem nach V.90-Standard, eine Firewire400- Schnittstelle sowie vier USB-2.0-Ports in den Geräten. Dazu kommt ein PC-Card-Slot Typ II und ein ExpressCard-Steckplatz. Mit dem TV-out-Anschluss kann man eine Verbindung zum Fernsehgerät herstellen. Darüber hinaus gibt es einen 5-1-Speicherkartenleser für SD, MMC, MMS, MMSPro und XD.

Die neuen Satellite-A100-Modelle sind mit einem Spritzwasserschutz für die Tastatur ausgestattet. Sollte aus Versehen Flüssigkeit über der Tastatur ausgeschüttet werden, soll die wasserundurchlässige Trennschicht unter der Tastatur einen Kurzschluss vermeiden helfen.

Die Geräte messen 360 x 267 x 29,8 bzw. 36,8 mm bei einem Gewicht von ungefähr 2,7 Kilogramm. Die Akkulaufzeit des Lithium-Ionen-Akkus wird mit bis zu 2,45 Stunden angegeben.

Der Satellite A100-153 und der Satellite A100-169 sollen ab Mitte Februar für 1.599,- Euro bzw. 1.499,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

hamster 12. Mai 2006

die Akkulaufzeit ist eigentlich nicht hinnehmbar, bei meinem A100-153 kann ich mir noch...

smd 13. Jan 2006

Steve Jobs hat bei der Keynote bestimmt nicht ohne Grund auf die Angabe einer...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /