Abo
  • IT-Karriere:

Google Talk kommt auf RIMs BlackBerry

Blackberry-Version der lokalen Google-Suche für unterwegs

Research In Motion (RIM) arbeitet an einer BlackBerry-Version des Instant Messengers Google Talk, so dass BlackBerry-Nutzer bequem mit anderen Google-Talk-Nutzern unterwegs in Kontakt treten können. Außerdem steht eine angepasste Version der lokalen Google-Suche bereit, die an die BlackBerry-Geräte von RIM angepasst wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Frühjahr 2006 soll der Google-Talk-Client für die BlackBerry-Geräte als Gratis-Download erscheinen, so dass man dann über das von Google Talk verwendete Jabber-Protokoll mit anderen Nutzern Instant Messages austauschen kann. Die ebenfalls in Google Talk enthaltenen VoIP-Funktionen werden in der BlackBerry-Variante nicht unterstützt. RIM verspricht, dass die BlackBerry-Version von Google Talk Nachrichten auf Wunsch auch in den Eingangsordner des E-Mail-Clients integriert, um so den Nachrichtenfluss zentral zu sammeln.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Um Google Talk nutzen zu können, wird ein Kontozugang für Gmail alias Google Mail benötigt, das sich weiterhin im Beta-Test befindet. Während man im Rest der Welt darauf angewiesen ist, für ein Gmail-Konto von einem anderen Gmail-Nutzer eingeladen zu werden, bietet Google in den USA an, gegen Nennung der eigenen Mobilfunkrufnummer einen Gmail-Zugang zu erhalten.

Wie Research In Motion weiter bekannt gibt, ist die mobile Version von Google Local in den USA nun an die BlackBerry-Geräte angepasst. Per Google Local kann man nach Restaurants, Läden oder anderen Adressen suchen, wobei neben einer Landkartenansicht auch eine Satellitenbildanzeige zur Verfügung steht. In allen Darstellungsmodi kann nach Herzenslust in verschiedenen Zoomstufen gescrollt werden. Außerdem sind darüber Routenplanungen möglich und man kann Adressen bequem mit einem Klick mit dem BlackBerry anrufen. Die Datenbestände der mobilen Variante von Google Local sind derzeit vor allem auf den Einsatz in den USA zugeschnitten.

Die mobile Variante von Google Local für RIMs BlackBerry-Modelle steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Im Frühjahr 2006 soll dann der Google-Talk-Client für BlackBerry-Geräte auf den Markt kommen, der dann ebenfalls kostenlos zu haben sein wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)

jimmy janaina 16. Mär 2006

hab noch was vergessen:die AMENA karte aus spanien(jetzt RETEVISION) kost ganze15Euro...

nope 24. Jan 2006

Does creating a Google Account give me a Gmail account? No, but you can get a Gmail...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /