Abo
  • Services:

Trolltech stellt Teambuilder 1.3 vor

Lösung für verteiltes Kompilieren von C/C++-Code

Trolltech hat eine neue Version von Teambuilder vorgestellt, einem Entwicklungswerkzeug, das zum Kompilieren Rechenkapazitäten anderer Computer im Netz nutzt. Dies soll den Kompiliervorgang deutlich beschleunigen, ohne dass spezielle Änderungen an den Systemen notwendig wären. In der neuen Version 1.3 lässt sich nun noch gezielter festlegen, wie viel CPU-Leistung zum Kompilieren genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit Teambuilder können Computer im Netzwerk zu einem "Distributed Compilation System" für C und C++ zusammengefügt werden, wie es auch mit der freien Software Distcc möglich ist. Teambuilder läuft in Version 1.3 auch erstmals auf Solaris-Systemen und unterstützt weiterhin Linux und Irix. Dabei werden weder ein dedizierter Cluster noch Änderungen am Kernel oder Build-System benötigt und auch NFS-Freigaben sind nicht notwendig.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Basler Versicherungen, Bad Homburg

Durch die verbesserte Festlegung von Prioritäten kann nun genau eingestellt werden, wie viel CPU-Leistung zum Kompilieren auf den Entwicklerrechnern genutzt werden darf. Somit lässt sich sicherstellen, dass genügend Leitung für die eigene Arbeit verbleibt. Zudem soll der Umgang mit mehreren Netzwerkverbindungen verbessert worden sein.

Teambuilder unterstützt den GCC, bietet ein grafisches Monitoring und Konfigurationswerkzeuge. Lizenzen werden ja nach Anzahl der verwendeten CPUs abgerechnet, Preise nennt Trolltech auf Anfrage. Eine Testversion steht zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

laxroth 16. Jan 2006

Was soll cygwin sein??? Hast du nen Link?

firedancer 15. Jan 2006

Wer hat den richtigen Link? Bitte posten! Danke!

Der Erzieher 15. Jan 2006

Sag mal! Was hast Du denn für nen Ton drauf, hä? Er hat sich (völlig zurecht) über den...

adrian 14. Jan 2006

wenn man server,mitbenutzen will ist icecream i.d.R eher ungeeiget. (kdelibs)


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /