• IT-Karriere:
  • Services:

Nikon stellt analoge Spiegelreflexkameras größtenteils ein

Zukünftig Konzentration auf den Digitalkamera-Markt

Der zunehmende Erfolg von Digitalkameras fordert bei Nikon erste Opfer: Die Produktion von analogen Spiegelreflexkameras wird ab sofort weitestgehend eingestellt. Alleine das Profimodell Nikon F6 soll weiter hergestellt werden und außerhalb Europas wird auch die FM10 erhältlich bleiben. Das Angebot an Objektiven schränkt der Hersteller ebenfalls ein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der weiterhin wachsende Markt für Digitalkameras und das schwindende Interesse an analogen Kameras sei der Anlass, um das Angebot an analogen Spiegelreflexkameras zu überarbeiten, so Nikon. Besonders würden auch Besitzer von kompakten Digitalkameras immer häufiger auf digitale Spiegelreflexkameras umsteigen, so dass man in dieser Kameraart großes Potenzial sehe. Nikons Fokus liege daher zukünftig auf Digitalkameras, so der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Konkret bedeutet dies: In Zukunft werden nur noch die beiden analogen Spiegelreflexkameras F6 und FM10 angeboten, wobei Letztere nur außerhalb Europas erhältlich ist. Gleichzeitig wird auch die Produktion von Zubehör und Objektiven eingestellt bzw. eingeschränkt, so dass nur noch ein kleines Angebot an Nikkor-Objektiven mit manuellem Fokus zu haben sein wird.

Nikon geht davon aus, dass die anderen Kamera-Bodys und Objektive mindestens noch bis Sommer 2006 im Handel zu finden sein werden und bietet auch weiterhin Service für diese an.

Durch diesen Schritt könne man sich zukünftig verstärkt auf neue Entwicklungen für digitale Kameras konzentrieren, so Nikon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  2. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  4. 90,99€ (Bestpreis)

Klaus12 15. Mai 2008

Hallo! ... Nun aber zur Sicherung eigener Urheberrechte ist ein analogfoto immer noch...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2006

Meine Mum nimmt die Digicam für ihren Ürlaub her. Ich übertrags zum Müller und er...

Zulo 13. Jan 2006

Stimme dem voll zu. Ich warte nur darauf, das die ersten Bluescreen-Witze aufkommen und...

aleman 12. Jan 2006

schon immer? :-) die können neben automatik natürlich auch manuell fokussieren...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /